Ernährung Tierversuche

Tierversuche bei Impossible Foods – ein notwendiges Übel?

Impossible Foods Tierversuche
© iStock.com / GolBalP

Vor etwa einem Jahr sorgte das Start-Up-Unternehmen Impossible Foods mit einem Video für Furore: Ein „blutiger“, medium gebratener Burger. Prinzipiell nichts besonderes, aber: der Burger wurde komplett aus Pflanzen hergestellt! Mittlerweile sind Millionen von Usern zumindest optisch in den Genuss des berühmt-berüchtigten Impossible Burgers gekommen. Manche Food Blogger reisen hunderte Kilometer, um den raren Burger in einem der selektierten Restaurants in den USA zu testen.

Ziel des Herstellers laut Website: „Keine Kompromisse“. Die Ausbeutung von Tieren in der Lebensmittelindustrie müsse beendet werden. “You can feel great about it because the Impossible Burger is made entirely from plants.”  Wir können also bald ohne schlechtes Gewissen einen saftigen, authentischen Burger essen und uns dabei sogar „great“ fühlen?

Wachsender Druck auf Impossible Foods

Leider nein:  Tatsächlich ließen Impossible Foods ihren Burger an Ratten testen, die daraufhin getötet wurden. (Genauer gesagt handelt es sich um die Hauptzutat Leghämoglobin, das aus der Sojabohne gewonnen wird.) Dies gab Patrick Brown, der Begründer von Impossible Foods, in einem Statement bekannt, nachdem der Druck der veganen Community auf das Unternehmen zu groß geworden war. Warum aber vergrault sich ein Unternehmen die eigene Hauptzielgruppe und missachtet seine eigenen Grundprinzipien?

Warum Ratten für den veganen Burger sterben müssen

Laut Brown sind es die Anforderungen der FDA – der amerikanischen Zulassungsbehörde für Arznei- und Lebensmittel. Diese Einrichtung habe, obwohl das Produkt grundsätzlich als sicher eingestuft worden ist, „noch Fragen gehabt“. Hierfür seien weitere Tests nötig gewesen und die übliche Prozedur hierfür ist der Test an Ratten. Die sehr empfindlichen Wesen seien „human“ behandelt und getötet worden. Die Tierversuche waren ein notwendiges Übel, um künftig mit Impossible Burgers Millionen von Tierleben zu retten, so der Tenor des offiziellen Statements. Auf Nachfrage von PETA USA bestätigte Brown, dass die Tests nicht zwingend erforderlich oder gar gesetzlich verordnet waren. Auch in Zukunft würde Impossible Foods Tierversuche beauftragen, falls es weitere Fragen vonseiten der FDA geben sollte.

Was macht die Konkurrenz?

Offen bleibt, warum die Zustimmung der FDA derart relevant für den Erfolg von Impossible Foods sein soll. Zahlreiche weitere Hersteller bieten authentische Burger auf pflanzlicher Basis an und mussten hierfür keine Tierversuche bei der FDA vorlegen. Hierzu gehören Beyond Meat, Field Roast, Gardein, Yves, Follow Your Heart, Sunshine Burger, Amy’s Kitchen, Sweet Earth, Dr. Praeger’s Purely Sensible Foods, und viele mehr. Deren Burger wurden ohne Tierleid entwickelt und waren dennoch auf dem Markt erfolgreich – auch ohne Tierversuche für die FDA.

Auch die Aussage, die Ratten seien so human wie möglich behandelt und getötet worden, ist kaum tragbar. Zahlreiche Labore haben diese Ausrede zuvor angeführt.  Was in zahlreichen PETA Undercover Ermittlungen letztendlich aufgedeckt worden ist, zeigt jedoch die Wirklichkeit, die Ratten in Laboren täglich ertragen müssen: Ein Leben in einer gestapelten Plastikbox in Schuhkartongröße und unter permanentem Stress leidend. Studien zeigen, dass Ratten in Laboren bereits beim Klang der Türklinke Herzrasen bekommen. Diese Panik ist begründet: Die Tötung erfolgt in der Regel nicht „human“. Das zeigen zahlreiche geleakte Videos, in welchen Ratten u.a. mit einer Guillotine geköpft werden. Da Ratten sehr empathische Tiere sind, leiden die anderen Ratten, die bei dieser Tortur zusehen müssen, enorm.

All das hat wenig mit der Vision Patrick Browns zu tun, die Ausbeutung von Tieren „eliminieren“ zu wollen. Fordert deshalb Impossible Foods im Rahmen der Petition von PETA USA dazu auf, in Zukunft nicht mehr an Tieren zu testen. Wirklich tierleidfreie Produkte findet ihr in der Cruelty Free-Suche.

Über den Autor

Nils

ist Fachreferent gegen Tierversuche bei PETA Deutschland.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen