Tierversuche

Proteste zeigen Wirkung: Tierversuchslobbyisten sprechen von „Transport-Krise“

Dank andauernder Proteste von PETA und anderen Organisationen sind mittlerweile fast alle großen internationalen Fluglinien aus dem grausamen Geschäft mit Transporten von Tieren in Versuchslabore ausgestiegen. Die Speaking of Research, eine Vereinigung von Tierversuchslobbyisten, spricht mittlerweile schon von einer handfesten Krise in dieser Branche. Die meisten Fluggesellschaften seien nicht mehr bereit, ihren Ruf durch die Tiertransporte zu beschädigen. Außerdem seien die Kosten und der Aufwand für diese zu hoch. Die Vivisektions-Befürworter geben auf ihrer Homepage daher Tipps, was Forscher, die Tierversuche durchführen, Tierrechtsaktivisten – allen voran PETA – entgegensetzen können und wie sie Pressevertreter dazu bringen können, pro Tierversuche zu berichten.

Trotz dieser positiven Meldung darüber, dass die Vivisektoren langsam in Bedrängnis geraten, weil immer weniger Fluggesellschaften Tiere in den grausamen Tod transportieren wollen, dürfen unsere Proteste nicht aufhören. Air France beispielsweise zählt heute immer noch zu einem der größten Transporteure von Primaten zu Versuchslaboren weltweit. Bitte unterstützt auch weiterhin unsere Petition und drängt Air France dazu, ihre Todestransporte ein für alle Mal einzustellen.

Für den Transport in den dunklen Frachträumen der Passagiermaschinen werden die Tiere in enge Holzkisten oder Käfige gezwängt,2010-Lufthansa-Beagle-fuer-Tierversuch-03-c-PETA-USA in denen sie auf den langen, strapaziösen Transporten Todesängste durchstehen. Viele Primaten, die zu Laboren transportiert werden, sind Wildfänge und wurden ihren Familien und ihrem Zuhause entrissen. Nach ihrer Ankunft werden sie in Labore wie Covance oder dem berüchtigten US-amerikanischen Tierversuchslabor SNBL gebracht, wo sie eingesperrt werden und ihr Leben in grausigen Experimenten lassen. In den Tierversuchen werden die Tiere verstümmelt, vergiftet, man entzieht ihnen Nahrung und Wasser. Sie werden in Geräten fixiert und bewegungsunfähig gemacht, mit schmerzhaften und tödlichen Krankheiten infiziert und psychischen Qualen ausgesetzt.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen