Tierversuche

PETA USA warnt Einwohner Floridas vor Zika-Virus vor ihrer eigenen Haustür

Die Anzahl bestätigter Fälle das Zika-Virus in Florida steigt. Gouverneur Rick Scott hat in den betroffenen Counties den Notstand ausgerufen. PETA USA hat sich deshalb in einem Schreiben an Dr. John Armstrong, Floridas State Surgeon General, gewandt und ihn vor einer potenziellen Brutstätte dieses gefährlichen Virus gewarnt: Einer riesigen Zucht- und Versuchsanlage für Affen in Hendry County.

Wie auch menschliche Primaten, sind Affen natürliche Wirte des Zika-Virus. Tausende dieser Tiere werden in Hendry County in Außengehegen gehalten, zur Zucht und zu Versuchen genutzt. Hendry County grenzt direkt an die Counties Lee und Broward, wo es bereits bestätigte Zika-Fälle gegeben hat. PETA USA konnte in der Anlage von Primate Products, Inc. Videoaufnahmen von unzureichenden Abwassersystemen und stehendem Wasser machen. Luftaufnahmen zeigen zudem etwas, das aussieht, wie ein großer Teich voller Gülle, sowie mit Wasser gefüllte Gräben – perfekte Voraussetzungen für Moskitos und für die Infizierung großer Affenpopulationen.

Im Brief an den Surgeon General weist PETA USA darauf hin, dass nach Aussagen der Centers for Disease Control and Prevention weniger als 20 Prozent aller infizierten Personen Symptome aufweisen. Doch auch sie können die Krankheit potenziell weiter verbreiten. Sollten die Symptome bei den Affen unbemerkt bleiben, könnten sich tausende Tiere mit dem Zika-Virus anstecken, ohne dass es jemand bemerkt. Dies wäre ein enormes Risiko für Angestellte, deren Familien und Anwohner.

Außerdem wurde in dem Schreiben folgendes erläutert:

Die Behörden von Hendry County haben es dieser Einrichtung gestattet, als „landwirtschaftlicher“ Betrieb zu operieren. Dabei haben Import, Zucht und Verkauf von Affen für die Nutzung im Labor rein gar nichts mit Landwirtschaft zu tun. Es gab schon zahlreiche Vorfälle in der Einrichtung, u.a. mehrere Ausbrüche von Affen, doch nie hat etwas eine so große Bedrohung für die Bürger Floridas dargestellt.

Mittlerweile gab es einige bestätigte Fälle in unmittelbarer Nähe zu den Affengefängnissen von Florida. Damit könnten in Zukunft nicht nur die dort gefangen gehaltenen Affen zu Schaden kommen. PETA USA informiert deshalb die Bürger mittels Werbetafeln, Zeitungsanzeigen und tausenden Türhängern über die Gefahr.
Was ihr tun könnt? Die Schließung der Einrichtung fordern, die Affen importiert und züchtet und damit gefährlich für den Menschen und grausam zu Affen ist.

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen