Tierversuche

Noch mehr Tierversuche in Österreich

Das österreichische Wissenschaftsministerium hat kürzlich die Tierversuchsstatistik für das Jahr 2015 veröffentlicht. Keine guten Neuigkeiten, denn die Zahl der Tierversuche ist im Vergleich zum Vorjahr um 8,7 Prozent gestiegen. 227.317 Tiere,  die in Tierversuchsanstalten vergiftet und  verstümmelt und am Ende dieser Qualen  meist achtlos „entsorgt“ wurden.

Die Grafik zeigt, was jedes Jahr Realität in Österreichs Versuchstieranstalten ist. Bereits in den vergangenen zwei Jahren nahm die Zahl der Tierversuche drastisch zu, obwohl auch in Österreich eine Reduzierung angestrebt werden soll.

Zahl der bei Tierversuchen verwendeten Tiere 2000-2015 - SŠulengrafik GRAFIK 0761-16, 88 x 55 mm
Zahl der bei Tierversuchen verwendeten Tiere 2000-2015

Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten, Schweine und Fische sind nur einige der Tierarten, die Jahr für Jahr für Experimente missbraucht und getötet werden:

187. 413 Mäuse

15.910 Kaninchen

9411 Zebrafische

5162 Ratten

1858 Meerschweinchen

1762 Schweine

1623 Haushühner

Das Tierversuchsgesetz (TVG) sieht vor, dass alle Tierversuche in vier Schweregrade eingeteilt werden.
Schweregrad eins  bedeutet „keine Wiederherstellung der Lebensfunktion“, die Tiere überleben diese Experimente nicht. 2015 fielen 3,9 % (8.782) aller in Österreich registrierten Tierversuche unter diesen Schweregrad (zum Vergleich 2014: 5.078).

Des Weiteren wird unterschieden zwischen „gering“, „mittel“ und „schwer“.
Als „gering“ werden Versuche eingestuft, wenn sie mit „kurzfristig geringen Schmerzen, Leiden oder Ängsten“ oder „ohne wesentliche Beeinträchtigung“ des Wohlergehens oder des Allgemeinszustands der Tiere verbunden sind (136.602).

„Mittel“ bedeutet, dass die Versuche „kurzfristig mittelstarke Schmerzen, Leiden oder Ängste oder lang anhaltende geringe Schmerzen“ verursachen (63.058).

Etwa jeder achte Tierversuch wurde 2015 als schwer eingestuft (27.037). In diesen Versuchen sind die Tiere „starken Schmerzen, schweren Leiden oder Ängsten oder lang anhaltenden mittelstarken Schmerzen, Leiden oder Ängsten“ ausgesetzt.

Von einer Reduzierung von Tierversuchen also keine Spur.

Hier findet ihr Tipps, was ihr gegen Tierversuche unternehmen könnt.

 

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen