Tierversuche

Menschliches Hautmodell statt grausamer Tierversuch

Heller Hautkrebs ist die häufigste Krebsart überhaupt. Alleine in Deutschland gibt es jährlich rund 200. 000 Neuerkrankungen. Diese Krebsart entsteht vor allem durch die ultravioletten (UV-) Strahlen der Sonne, die das Erbgut der Hautzellen schädigen.
Um die Wirksamkeit diverser Medikamente zu testen, werden bislang Mäuse einer starken UV-Strahlung ausgesetzt, die Hautkrebs bei ihnen auslöst.
Auch in anderen Bereichen der medizinischen Forschung müssen Ratten, Mäuse, Fische, Kaninchen und andere Tiere als Testobjekte herhalten.

Allein in Berlin wurden im vergangenen Jahr fast 260.000 Tiere für qualvolle Experimente benutzt. Um diese Zahl zu reduzieren, soll an der Freien Universität Berlin (FU) eine Professur zur Erforschung von Alternativen zu Tierversuchen eingerichtet werden. Ziel ist es, die Zahl der Tierversuche zu minimieren.
Im Labor wird menschliches Hautgewebe gezüchtet, um damit Krankheiten zu simulieren. Daran lässt sich unter anderem die Wirksamkeit von Arzneimitteln erproben, aber auch viele andere Tests können an diesem Hautmodell durchgeführt werden. So können beispielsweise Hautdefekte oder entzündliche Prozesse ausgelöst oder Tumore simuliert werden, so auch der helle Hautkrebs. Medikamente, die bisher in grausamen Tierversuchen getestet wurden, können nun am Hautmodell erprobt werden. Diese Modelle werden aus Zellen verschiedener menschlicher Spender gezüchtet, quasi  aus den „Abfall-Produkten“ diverser OPs (z.B. aus Schönheits-OPs oder Beschneidungen).
Anders als bei Tierversuchen, lässt sich damit eine bessere Aussage darüber treffen, wie sich bestimmte Arzneimittel auf den menschlichen Organismus auswirken.

Der Einsatz von Alternativmethoden ist nicht nur für die Tiere erstrebenswert, auch für den Menschen ist dieser wissenschaftliche Fortschritt lebenswichtig. Immer mehr Studien zeigen, dass die meisten Arzneimittel in der klinischen Prüfung scheitern, da sie sich zwar im Tierversuch als wirksam erweisen, beim Menschen jedoch keine oder sogar lebensgefährliche Auswirkungen haben.
Daher ist es an der Zeit Tierversuchen den Rücken zu kehren und sich fortschrittlichen Methoden ohne Tierleid zuzuwenden-zum Wohle aller Tiere und Menschen.

Aktiv werden gegen Tierversuche! Weil uns das Leid jedes Tieres interessiert.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen