Tierversuche

Film-Tipp: Unter Menschen

untermenschen„Stell dir vor, du betrittst einen Aufzug, die Türen schließen sich hinter Dir.
Und bleiben 30 Jahre verschlossen.
Immerhin bekommst du durch eine Metallschleuse täglich Dein Essen.
Dein Aufenthalt dient einem höheren Zweck, aber das kannst du nicht wissen…“

Was wie ein Horrorfilm klingt, ist die bittere Realität für Millionen Tiere, die Jahr in grausamen und sinnlosen Tierversuchen gequält und getötet werden. Alle 3 Sekunden stirbt in einem europäischen Versuchslabor ein Tier. In legalen wissenschaftlichen Experimenten werden Tiere vergiftet, Futter-, Wasser- oder Schlafentzug ausgesetzt, ihre Haut und Augen werden verätzt, sie werden massivem psychischen Stress ausgesetzt, absichtlich mit Krankheiten infiziert, ihr Gehirn wird beschädigt, sie werden gelähmt, operativ verstümmelt, verstrahlt, verbrannt, vergast, zwangsgefüttert, bekommen Stromschläge und werden getötet.

Der Dokumentarfilm „Unter Menschen“ begleitetet auf berührende Weise die seltene Resozialisierung von Affen, die für Tierversuche bestimmt waren, aber ihr Leben in Freiheit beenden dürfen und macht an diesen Einzelschicksalen deutlich wie grausam ALLE Tierversuche sind.

Wir empfehlen den Besuch des Films, der ab März 2013 in vielen Kinos zu sehen ist!

Über den Autor

Jobst

Kümmert sich bei PETA um Grafiken, Videos und die Online-Kommunikation. Hat 1994 eine der besten Entscheidungen seines Lebens getroffen: vegan zu werden.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen