Tierversuche

Erfolg! UW-Madison schließt grausames Katzenlabor

Nach einer langen und intensiven PETA-Kampagne haben die grausamen und archaischen Schallortungsexperimente an Katzen an der Universität von Wisconsin-Madison endlich ein Ende. Jahrzehntelang wurden unzählige Katzen eingesperrt, aufgeschnitten und für völlig sinnlose Versuche missbraucht und getötet. PETA hatte diesen Skandal aufgedeckt und kämpfte unentwegt für ein Ende der Experimente.
Wie diese Versuche aussehen, belegen Bilder, deren Herausgabe unsere Schwesterorganisation PETA USA im September 2012 nach einem jahrelangen Rechtsstreit von der US-amerikanischen Universität erzwingen konnte. Die Fotos zeigen das Leid einer Katze namens Double Trouble, die in den Laboren der University of Wisconsin-Madison für unvorstellbar grausame Experimente missbraucht wurde. Die Forscher implantierten ihr Stahlringe in ihre Augen, schraubten ihr einen Stahlbolzen in den Schädel, an dem sie fixiert wurde, und zwangen sie durch Nahrungsentzug zur Mitarbeit in Experimenten. Im Laufe der Zeit entzündeten sich ihre Wunden und trotzdem musste sie noch monatelang weiter leiden bis sie letztendlich an den Infektionen starb. Die Bilder von Double Trouble gingen um die Welt und ließen niemanden unberührt, der sie sah.

2012-09-Katze-Tierversuche-double-Trouble-1-c-vor-Nutzung-USA-anfragen
Nun ist die staatliche Förderung ausgelaufen und nicht nochmals erneuert worden, der führende Experimentator ist in Ruhestand gegangen und das umstrittene Labor hat seine Tore ein für alle Mal geschlossen. Die verbleibenden 4 Katzen wurden nicht getötet, sondern an private Familien vermittelt, die nun versuchen werden die sensiblen und liebebedürftigen Tiere an ein „normales“ Leben heranzuführen und ihnen einige friedvolle Lebensjahre zu ermöglichen. Darunter befinden sich auch die beiden dreijährigen Katzen Rainbow und Mango, die hier auf den Bildern zu sehen sind.

Tierversuche-Katzen-University-of-Wisconsin-007 Tierversuche-Katzen-University-of-Wisconsin-009
Die Entscheidung der UW-Madison sich zu rehabilitieren und die Tiere zur Adoption freizugeben ist eine 180 Grad-Wendung in der Geschichte der Universität – und ein großartiger Erfolg für alle Tierversuchsgegner und am meisten natürlich für die Tiere selbst. Danke an alle, die uns in diesem langen Kampf unterstützt haben!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen