Tierversuche

Erfolg! ECHA verspricht mehr zu tun, um Tierversuche zu reduzieren

Erinnert ihr euch an unsere Petition an die Europäische Chemikalienagentur (ECHA)?  24.000 mitfühlende Europäer haben teilgenommen, fast 2.000 aus Deutschland, um die Offiziellen daran zu erinnern, dass sie ihren Job tun und sich für ein Ende sinnloser Tierversuche einsetzen sollen.

Heute können wir euch sagen, dass die Kollegen von PETA UK, die dies federführend übernommen haben, eine Antwort von der ECHA erhalten haben. Die Agentur hat ein Statement auf ihre Webseite genommen, in dem sie erklärt, wie sie überprüfen können, dass Unternehmen alles tun um Tierversuche zu vermeiden. Außerdem werden sie Behörden aus jedem möglichen Rechtsbereich über verfügbare Alternativmethoden informieren. Zusätzlich versprach die ECHA Unternehmen auf ihrem Weg zu den vielen verlässlichen und tierfreundlichen Testmethoden zu unterstützen, um die Auswirkungen von Chemikalien auf Menschen und die Umwelt aufzuzeigen.

Viele Menschen haben keine Ahnung, dass hunderttausende Tiere als Teil des REACH-Programms der EU vergiftet werden, oder dass Unternehmen offensichtlich gegen das Recht verstoßen, indem sie trotz verfügbarer Alternativmethoden an Tieren testen. Wie wir in unserem Brief geschrieben haben, weist die ECHA eine schlechte Erfolgsbilanz dabei auf, sicherzustellen, dass Unternehmen das Nötige tun, um tierversuchsfreie Verfahren zu nutzen bzw. dass Unternehmen sich hier verantworten müssen.

Anlässlich PETAs eingereichter Beschwerde stellte der Europäischen Bürgerbeauftragten fest, dass die ECHA ihre Kompetenzen nicht gänzlich ausfüllt um Tierversuche zu minimieren – dies aber tun sollte.

Nun sieht es also so aus, als würde dies geschehen. Jetzt, da die ECHA sich der Sache ernsthaft annehmen will, können tausende Tiere vor qualvollen Experimenten bewahrt werden. Stattdessen müssen Unternehmen nun verlässliche, humane, tierversuchsfreie Methoden nutzen um Chemikalien zu testen – wie das Gesetzt es auch erfordert. Damit dieses Versprechen auch umgesetzt wird, behalten PETAs Wissenschaftler die ECHA im Auge.

Die ECHA hat sich dem Wandel verschrieben, und es zeigt, dass unsere Arbeit einen Unterschied macht! Vielen Dank an alle, die die Petition unterzeichnet und geteilt haben – und somit den Erfolg erst möglich gemacht haben!

Schlagwörter:

Über den Autor

Anja

seit 2004 vegan und seit 2007 bei PETA Deutschland, hat sie schon europaweit Kampagnen, Demos und Infostände betreut. Sie freut sich über jeden, der durch seine Entscheidungen die Welt für die Tiere besser macht und liebt P!NK – als Künstlerin und als starke Stimme für Tierrechte.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen