Tierversuche

DMI- keine Aufträge mehr vom Staat

Bereits über drei Jahre ist es her, als in Gera  über die Erlaubnis für tödliche Übungskurse an Schweinen in Thüringen verhandelt wurde.
Antragsteller war das Deployment Medicine International (DMI), ein Vertragspartner der US-Armee. Nach mehrstündigen Verhandlungen gab das DMI damals seine Forderung auf.

Trauma-Training-US-Militaer-Deployment-Medicine-International-05-eingeschraenkte-Nutzung

In den USA trieb John Henry Hagmann, Leiter des DMI und ehemaliger U.S. Militär-Arzt, weiterhin sein Unwesen. Im Rahmen seiner „Trainingseinheiten“  verabreichte er  Auszubildenden gesundheitsschädigende Flüssigkeiten und die berauschende Droge Ketamin um Nervenblockaden und Schockzustände auszulösen. Außerdem wurden Schweine missbraucht, um an ihnen (oft bei lebendigem Leib) Kriegsverletzungen zu simulieren, wie es auf auch auf diesem Bild zu sehen ist.

PETA USA hatte erneut Beschwerde gegen die abscheulichen militärischen Ausbildungsmethoden eingereicht, die dem Auftragnehmer DMI zuzuschreiben sind.

Die Entscheidung: Das DMI darf in den nächsten 15 Jahren keine staatlichen Aufträge erhalten. Dies ist deswegen so bedeutend, weil die U.S. Bundesregierung bislang der größte Auftraggeber des DMI war. Als führender Anbieter dieses grausamen militärischen Trainings erhielt das DMI daher  in den vergangenen Jahren Aufträge im Wert von über 10 Millionen USD.

Wieder ein großartiger Erfolg für Tier und Mensch!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen