Tierversuche

Absurde Kokain-Tests an Fischen

© iStock.com/Mirko Rosenau

„Sind Fische die besseren Ratten?“, so lautet der Titel  eines Artikels in der Neuen Zürcher Zeitung.
Die Antwort gleich vorweg:  Nein. Weder Fische, noch Ratten, noch sonstige Lebewesen dürfen in Tierversuchen missbraucht werden. Denn Tierversuche sind nicht nur unethisch, die Ergebnisse lassen sich auch nicht risikolos auf den Menschen übertragen. Der Mensch ist weder Ratte noch Fisch.

Trotzdem hat die Eawag und die Universität Zürich jüngst Experimente an Fischen durchgeführt.
Auf ihrer Seite schreibt die Eawag:

„Die Befunde zeigen, dass Schadstoffe- insbesondere psychoaktive Substanzen – im Wasser ganz anders beurteilt werden müssen, als zum Beispiel bei Tests von pharmazeutischen Wirkstoffen an Mäusen. Vor allem können die Mechanismen der Aufnahme und der Wirkung von Kokain nicht einfach von Fischen auf Säugetiere oder den Menschen übertragen werden.“

Und trotzdem werden Zebrafische in vielen  Toxikologie-Tests eingesetzt, um Versuche mit Säugetieren zu vermeiden. Das klingt nicht nur absurd, sondern ist es auch.

126.798 Zebrafische (eigentlich Zebrabärbling) wurden laut Tierversuchsstatistik des BMEL im Jahr 2014 in Deutschland  für Experimente missbraucht und getötet.
Warum führt man Tests mit Zebrafischen durch, wenn bekannt ist, dass sich die Ergebnisse nicht ohne weiteres übertragen lassen? Testen um des Testens willen?
Die Tests haben gezeigt, dass Aufnahme, Verteilung und Wirkung von Kokain bei Zebrafischen in vielen Punkten ganz anders abläuft – und obwohl immer wieder auf die Unterschiede zwischen Fischen, Ratten und Menschen hingewiesen wird, möchte die Verantwortliche Frau Dr. Kristin Schirmer, dass die „Fischtests unbedingt noch verfeinert“ werden.

Was ihr tun könnt

Schreibt Frau Dr. Schirmer eine Email an  kristin.schirmer@eawag.ch und fordert Sie höflich dazu auf, keine weiteren Versuche an Tieren durchzuführen. Je mehr Menschen zeigen, dass sie mit derartigen Experimenten nicht einverstanden sind, desto wirkungsvoller.

Es gibt zahlreiche Alternativmethoden, für die kein Tier leiden muss. Und wie schon gesagt, ein Mensch ist werder Maus noch Fisch.

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen