Schlagzeilen

Das Affen-Selfie startete eine wichtige Diskussion über Tierrechte

Affen-Selfie von Naruto

PETAs bahnbrechende Klage hat international eine heiße Debatte darüber ausgelöst, ob wir Tieren fundamentale Rechte zugestehen sollten. Und zwar um ihrer selbst willen, nicht bezogen darauf, wie der Mensch diese Tiere ausbeuten kann. Dank des erzielten Vergleichs trägt der Verkauf des unbestreitbar von Naruto aufgenommenen „Affen-Selfie“ nun dazu bei, ihn selbst, seine Makakengruppe und ihre indonesische Heimat zu schützen und zu unterstützen.

Narutos Affen-Selfie kommt den Schopfmakaken zugute

PETA und David Slater sind sich darin einig, dass der Fall wichtige zeitgemäße Fragen hinsichtlich der Ausweitung von Rechtansprüchen nicht-menschlicher Tiere aufwirft. Ein Ziel, das beide Seiten unterstützen und auf das sie in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen auch in Zukunft hinarbeiten werden. Wir erfahren mehr und mehr über Naruto, seine Affengruppe und andere Tiere. Sie sind Lebewesen, die diesen Planeten mit uns teilen und ganz eigene Völker darstellen, die einfach mit ihren Familien in Frieden leben wollen. In diesem Zuge müssen wir ihre artentsprechenden grundlegenden Rechte anerkennen. Um dieses Ziel weiter voranzutreiben, wird David Slater 25% der Bruttoeinnahmen aus den Bildern vom Affen-Selfie an wohltätige Organisationen spenden. Die Orgnisation setzt sich für den Schutz und das Wohl von Schopfmakaken wie Naruto und ihren Lebensraum in Indonesien ein.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen