Haustiere Schlagzeilen

Gerichtsurteil – Schlangenfütterung nur mit toten Mäusen!

Wichtige Neuigkeiten aus München:

Die Halter von Schlangen dürfen ihren Reptilien NUR tote Mäuse als Nahrung anbieten. Aus Sicht des Tierschutzes für die Mäuse ein wichtiger Schritt!

Das Verwaltungsgericht in München wies am Montag die Klage einer Münchnerin gegen einen Bescheid des städtischen Kreisverwaltungsreferats ab. Ihr war zuvor die Lebendfütterung ihrer vier Pythons untersagt worden (AZ.: M 23 K 16.928).

Klasse – das Verwaltungsgericht bestätigte somit das Verbot der Amtstierärztin!

Die 46 Jahre alte Schlangenhalterin züchtet selbst Mäuse zur Ernährung ihrer Tiere. Nach einer Kontrolle des Veterinäramtes wurde ihr im Januar 2016 untersagt, den Schlangen lebende Mäuse als „Futter“ anzubieten.

Laut Expertenmeinung ist eine Umstellung auf Totfütterung möglich. Dabei sei lediglich ausschlaggebend, dass die Schlange erkennbar nach einem „Beutetier“ suche. In diesem Fall ist dann davon auszugehen, dass die Schlange auch eine auf Körpertemperatur erwärmte tote Maus annimmt.

Was du tun kannst?

Setze dich zusammen mit uns für ein Verbot der Haltung von Wildtieren wie Reptilien ein!
Hier
liest du 5 Gründe, warum du am besten gar keine Schlangen halten solltest!

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen