Haustiere

Undercover-Recherche: Grausamste Zustände bei Zootierfachgeschäft enthüllt

Wer gedacht hat, im Zootierfachhandel wird mit den Tieren sorgsam umgegangen, hat sich gewaltig getäuscht: eine neue Recherche von unseren Kollegen in den USA enthüllt die erschütternden Zustände in einer Kleintier-Zuchtfarm und in einem Zoofachgeschäft im US-Bundesstaat Colorado, die beide von den gleichen Inhabern geführt werden.

Die Ergebnisse sind erschütternd: schwer kranke und schwer verletzte Tiere drängen sich in überfüllten, verdreckten Behältern zwischen toten Tieren. Wasser und Essen ist Mangelware, die Mäuse und die Ratten erhalten nur einmal im Monat Nahrung. Katzenbabys mit schweren Infektionen, Mäuse, Ratten und Reptilien, die lebend ins Gefrierfach geworfen wurden, um sie zu töten und an Kanten totgeschlagene Mäuse sind weitere Horror-Fakten aus diesem Gewerbe.

Die Bilder sind kaum auszuhalten, doch zeigen sie exemplarisch, wie Tiere im Zoohandel zur Ware degradiert werden. Die gesamte Recherche sowie eine Petition sind auf dieser Seite von PETA USA abrufbar.

Bitte kauft niemals Tiere aus dem Zoohandel oder von Züchtern! Wenn Ihr bereit seid, einem Tier ein liebevolles Zuhause zu geben, dann adoptiert euren neuen Mitbewohner aus dem Tierheim – er wartet schon auf euch.

Über den Autor

Peter

Kampagnenleiter für "Tiere in der Unterhaltungsbranche" bei PETA Deutschland. Für seine Diplomarbeit bereiste er auf den Spuren von Elefanten, Tigern und Affen zahlreiche Schutzgebiete in Südostasien.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen