Haustiere

Tierschutzskandal in Istanbul

Ein von türkischen Tierschützern verdeckt gedrehtes Video in einem der beiden „Vorzeige“-Rehabilitationszentren in Istanbul schockiert derzeit Tierfreunde in aller Welt. Das Video zeigt den brutalen Umgang von Mitarbeitern in der städtischen Tierschutzeinrichtung IBB Hasdal . Hunde werden mit Fangschlingen regelrecht malträtiert, um auf einen Transporter geworfen zu werden. Diese Methoden dokumentieren Tierschützer in der Türkei immer wieder. Viele der heimatlosen Hunde – die ohnehin meist nichts Gutes von Menschen erfahren haben – sind nach dem Aufenthalt in einer solchen Einrichtung wohl kaum mehr an den Menschen zu gewöhnen.

Vermutlich werden die verängstigten Tiere nach der Kastration im Hasdal Rehabilitation Center nicht an ihren Ursprungsort zurück gebracht, sondern in die Wälder rund um Istanbul ausgesetzt. Schon vor Monaten hatte PETA diese grausamen Methoden der Istanbuler Behörden dokumentiert, sich der heimatlosen Hunde zu entledigen.

Die zur Kastration vorbereiteten Tiere werden im IBB Hasdal auf Schubkarren übereinander geworfen und zur Operation gebracht. Aufwachen müssen die Tiere in mitten anderer Leidgenossen. Ein behutsamer Umgang mit Tieren ist hier nicht zu finden.

Bitte unterstützt die türkischen Tierschützer wie HAYTAP und PETA im Kampf für einen respektvollen Umgang mit den heimatlosen Tieren in der Türkei. Verbreitet das Video über eure sozialen Netzwerke und unterstützt auch unseren Aktionsaufruf.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen