Haustiere

Mitarbeiter deckt auf: Tote und verletzte Tiere bei Petco

Verletzte Maus, 15. Mai 2016

„Ich habe den Anblick kranker und sterbender Tiere satt.“

sagte kürzlich ein Petco-Informant, der die schrecklichen Zustände nicht mehr ertragen konnte. Petco ist eine sehr große Zoofachhandelskette in den USA.

PETA USA erhält seit mehr als zehn Jahren immer wieder Anrufe von Mitarbeitern und Kunden von Petco, die  mitteilen, dass sie in den Filialen des Unternehmens Tiere haben leiden und sterben sehen. Mitarbeiter von PETA USA haben den Verantwortlichen des Unternehmens sogar monatliche Berichte mit den Zahlen der Tiere zukommen lassen, die in den Filialen zu Tode kamen. Doch wie ein Mitarbeiter eines Petco-Geschäfts im US-Bundesstaat Texas PETA USA vor Kurzem mitteilte, räumt Petco dem Profit nach wie vor eine höhere Priorität ein als dem Wohl der Tiere.

Dem Whistleblower zufolge starben in einer einzigen Woche zwei Leguane und ein Chamäleon an Atemwegsinfektionen. Offenbar hatte sich die Geschäftsleitung einen Monat lang geweigert, frisches Gemüse für die Leguane, Meerschweinchen und Schildkröten einzukaufen. Der Informant ließ PETA USA die folgenden erschütternden Fotos von sterbenden und toten Tieren zukommen:

Völlig abgemagerter Python.
Völlig abgemagerter Python.

Dieser ausgemergelte Grüne Baumpython vegetierte dahin und bekam viel zu wenig zu essen. Das Tier ist hochgradig angemagert. Dem Kenntnisstand des Informanten nach wurde die Schlange kein einziges Mal einem Tierarzt vorgestellt. Sie verstarb offenbar Anfang Juni 2016.

Tote Goldfische sind an der Tagesordnung.
Tote Goldfische sind an der Tagesordnung.

Dutzende Fische sterben regelmäßig in überbelegten Aquarien mit automatischer Fütterung. Wie der Informant berichtete, empfahl die Geschäftsführung den Mitarbeitern, kranke Fische nicht zu euthanasieren, sondern sie durch Einfrieren zu töten.

Verletzte Maus, 15. Mai 2016
Verletzte Maus, 15. Mai 2016

Obgleich diese Maus von einer anderen Maus angegriffen worden war, wurde das verletzte Tier mindestens vier Tage lang nicht von einem Tierarzt behandelt, sondern letztlich als lebendes Schlangenfutter verkauft. Bei gut versorgten Mäusen sind Kämpfe unter den Tieren relativ selten. Wenn die Tiere jedoch unter stressigen Bedingungen beispielsweise durch überfüllte Behausungen, gehalten werden und gezwungen sind, miteinander zu konkurrieren, um ihre grundlegenden Bedürfnisse zu erfüllen, kann es zu Kämpfen kommen.

Als das Team von PETA USA den ersten Bericht des Informanten erhielt, kontaktierte es noch am gleichen Abend einen Vizepräsidenten von Petco und teilte ihm die Informationen mit, woraufhin das Unternehmen einen Bezirksleiter in die Filiale schickte. Auch wenn dieser Manager nicht alle Probleme feststellen konnte, die PETA USA angesprochen hatte, war auch er der Meinung, dass ein dringender Bedarf für zusätzliche Fortbildung bestand. Doch obgleich PETA USA ihre Bedenken bereits vor über einem Monat vorgebracht hat, wurden unseres Wissens nach bisher keine zusätzlichen Mitarbeiterschulungen angeboten.

 „Ich habe kleine Tiere sterben sehen – oftmals aufgrund der schlechten Lebensbedingungen und weil die Tiere bereits krank waren, als sie bei den Händlern eingekauft wurden. Der Geschäftsleitung und dem Unternehmen war das egal. … Es wurde uns nahegelegt, an allen Ecken und Enden zu sparen. … Seit das Unternehmen an eine andere Holding-Gesellschaft verkauft wurde, hat sich die Qualität der Tierversorgung drastisch verschlechtert, denn das Unternehmen reduziert unentwegt die Personalkosten. …. Das Unternehmen sagt zwar, dass die Tiere höchste Priorität einnehmen, aber in Wahrheit steht der Profit an erster Stelle.“

Leider sind diese Zustände kein Einzelfall. Auch in Deutschland ist der Heimtierhandel ein skrupelloser herzloser „Industriezweig“.

Was Du tun kannst

Kaufe niemals ein Tier – weder im Zoofachhandel noch bei einem Züchter. Viele heimatlose Tiere warten sehnsüchtig im Tierheim auf ein neues Zuhause.

Solltest du selbst Zeuge von Grausamkeit gegen Tiere werden, kannst du dich jederzeit an uns wenden!

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen