Haustiere Schlagzeilen

Skrupelloser Schmuggel von 330 seltenen Schildkröten aufgedeckt!

Gerettete Schildkröten

Illegaler Tierhandel: 330 seltene Schildkröten beschlagnahmt

So titelt ein aktueller Medienbericht. Vorausgegangen war diesem ein Bericht der Tageszeitung „New Straits Times“.

Angeblich sollte die Lieferung Steine enthalten. Am Flughafen von Kuala Lumpur haben Beamte mehr als 300 seltene Schildkröten beschlagnahmt. Ihr Wert wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt (Quelle).

Immer wieder berichten Medien weltweit über die Machenschaften der illegalen Tierhändler. Mittlerweile wird das ertragreiche Geschäft mit exotischen Tieren in einem Wortlaut mit Waffenhandel und Drogenschmuggel genannt. Es soll Platz drei füllen. An das Leiden der Tiere denkt dabei niemand. Es zählt lediglich der Profit.

Jede Schildkröte soll etwa 3400€ „wert“ gewesen sein – ein gutes Geschäft auf Kosten der Exoten.

Entdeckt wurden die Tiere im Frachtraum einer Maschine der Fluggesellschaft Etihad. Die Tiere stammen aus Madagaskar und sollten gewinnbringend verkauft werden. Gekennzeichnet war die Fracht allerdings nur mit der Aufschrift „Steine“. Aufmerksam wurde der Zoll durch einen Hinweis.

 Der „Gesamtwert“ der Tiere wird auf umgerechnet mehr als 250.000 Euro geschätzt.

Unter den insgesamt 330 Exemplaren sollen auch fünf sogenannte Madagassische Schnabelbrustschildkröten (Astrochelys yniphora) sein, eine der seltensten Schildkrötenarten der Welt! An das Leid der Tiere denken die Schmuggler nicht. HIER kannst du eine Fotostrecke der Tiere ansehen.

Schildkröten Gnadenhof Hagelhof
Leider sind Schildkröten sehr beliebte „Haustiere“ – mit vielen negativen Konsequenzen.

Kommt sowas denn öfter vor?

Leider ja! Immer wieder. Hier nur ein kleiner Auszug:

Um die viermal jährlich stattfindende Terraristika entsteht ein Tummelplatz für illegalen Handel – auf Parkplätzen, in Hotelzimmern und vor dem Gelände.

Mittlerweile verheimlichen Forscher sogar die Fundorte neu entdeckter Tierarten aus Angst vor „Tiersammlern“!

Denn die Veröffentlichung von Daten über geographische Fundorte stellt eine Bedrohung für das Überleben einer neu entdeckten Spezies dar! Eine besonders hohe Nachfrage bei regelrechten Tiersammlern „genießen“ vor allem farbenfrohe oder einzigartige Tiere. Sie erreichen hohe Verkaufspreise. Schnell boomt der Handel – beispielsweise auf Reptilienbörsen – ganze Arten sterben aus!

Schildkröten in Freiheit in Türkei
Hier gehört eine Schildkröte hin: In die Freiheit!

Was du tun kannst

Unterschreibe JETZT unsere PETITION gegen die Haltung von Reptilien in Privathand!

  • Bitte informiere dich selbst und dein Umfeld über die Gefahr, die von als „Haustieren“ gehaltenen Reptilien ausgeht! Eine Zusammenfassung, welche Gefahren noch alles von Reptilien ausgehen, haben wir HIER zusammengefasst. Weitere Infos findest du HIER.
  • Besuche keine Exotenbörsen und kaufe niemals ein Tier. Wenn du dich wirklich bereit fühlst, ein solches Tier bei dir aufzunehmen und dich umfangreich über Anforderungen und Kosten informiert hast, kontaktiere ein Tierheim oder eine Auffangstation.
  • Zusätzlich zu der Salmonellen-Problematik leiden Reptilien selbst entsetzlich unter ihrer Gefangenschaft und gehören in die Wildnis, nicht in unsere Wohnzimmer. Warum das so ist, kannst du HIER nachlesen.
  • Unterstütze bitte nicht den Handel mit Reptilien und Amphibien! „Verlustraten“ von bis zu 70% gelten als normal. Die Tiere, die ihren Bestimmungsort erreicht haben, fristen ihr Dasein in reizarmen Terrarien.

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen