Haustiere

Rumänien: Aus der Sicht eines heimatlosen Hundes

Der rumänische Fernsehsender Antena 1 TV hat einen kurzen Spot aus der Sicht eines „Straßenhundes“ produziert, um für die Adoption von Hunden aus dem Tierheim zu werben. Zigtausende heimatlose Hunde leben in Rumänien (und in vielen anderen Ländern) auf der Straße, hungern, werden teils misshandelt oder von Tierfängern eingefangen und nach einer kurzen Frist oft auf grausame Weise getötet. Dabei kann die Lösung der Krise nur aus zwei Schritten bestehen:

  1. Die Durchführung von Kastrationsprogrammen, bei denen die heimatlosen Tiere behutsam eingefangen, kastriert und im Anschluss versorgt werden. Diese Methode wird auch von der Weltgesundheitsorganisation als einzig effektive empfohlen.
  2. Zuchtstopp! Die Zucht von Tieren für den Zoohandel, Tiermärkte und durch private Züchter muss gestoppt und Adoption aus dem Tierheim gefördert werden.

Nur durch diese Maßnahmen kann die Überpopulation und das damit verbundene Tierleid reduziert und langfristig beendet werden. Das Gänsehaut-Video aus Rumänien zeigt hoffentlich allen Menschen, dass ein „freies“ Leben auf der Straße für diese Hunde kein schönes Leben ist. Vielen Dank dafür!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen