Haustiere

PETA USA: Eine ganz normale Woche

Unsere Kollegen von PETA USA kümmern sich – neben ihren Kampagnen zu Tiermissbrauch in der Nahrungsmittel-, Bekleidungs-, Unterhaltungs-, Heimtierindustrie und im Tierversuch – auch ganz aktiv um die Tiere rund um den PETA-Hauptsitz in Norfolk, Virginia. Wir haben die Einsatzberichte der letzten Woche (24. bis 28. Februar 2014) bekommen – hier nur ein Auszug:

487 Tiere konnten in den mobilen Kastrationskliniken von PETA USA kastriert werden.

38 Notrufe zu leidenden Tieren gingen ein, 36 Tiere wurden aufgenommen.

  • 2 Hunde davon wurden direkt vermittelt, 7 Hunde und 2 Katzen an vertrauenswürdige Tierheime mit guten Vermittlungsraten weitergegeben
  • 4 kostenlose Hundehütten wurden verteilt
  • 5 Tiere konnten kostenlos zur Kastration transportiert und wieder nach Hause gebracht werden

Der sogenannte „Spay Day“ (Kastrationstag) streckte sich aufgrund der hohen Nachfrage von Montagmittag bis 1:30 Uhr Mittwochnacht.

  • Die Aktion wurde von einem lokalen Journalisten begleitet. Seine Fotos erschienen in der Online-Ausgabe der Zeitung und machten so tausende Menschen auf die Relevanz der Kastration aufmerksam.

Und nach all den Zahlen, hier noch ein genauerer Blick auf einige Tiere, denen geholfen werden konnte:

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 14.10.29
Chihuahua Squirrel vor seiner Rettung

Der Chihuahua Squirrel wurden früher an einer Kette gehalten und konnte jetzt in sein neues Zuhause umziehen.

Die Ratte Ricky stammt aus einer Filiale der Zooladenkette Petco und litt an einer fortgeschrittenen Entzündung der Atemwege. Ricky war fast tot, als PETA auf ihn aufmerksam wurde. Jetzt genießt er das Leben in einem neuen Zuhause.

Ein Eichhörnchen mit einer schlimmen Kopfverletzung konnte eingefangen und behandelt werden.

Ein 20-jähriger Hund, der unter einem geplatzten Tumor litt, konnte eingeschläfert und so von seinem Leid erlöst werden.

Bildschirmfoto 2014-03-06 um 14.10.38Sechs halb verhungerte Pferde konnten auf Drängen der PETA USA Mitarbeiter hin konfisziert werden, gegen den Halter wurde Anzeige erstattet.

Eine Woche lang saß eine Katze auf einem Strommast fest, bevor sich jemand bei PETA USA meldete und die Katze gerettet werden konnte.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen