Haustiere

PETA stellt tierische Mitbewohner vor: Leela und Vesper

„Die ganze Welt ändert sich nicht, wenn ein Tier gerettet wird, aber für dieses eine Tier ändert sich die ganze Welt.“ – Unbekannter Verfasser.

Die MitarbeiterInnen bei PETA sind sehr tierlieb und so ist es nicht überraschend, dass viele einen oder mehrere tierische Mitbewohner haben. Diese sind natürlich alle adoptiert oder gerettet und wir möchten gerne die Geschichten dazu mit Euch teilen. Heute stellt Julia aus dem Fundraising ihre Mitbewohnerinnen vor.

Was für Tiere wohnen bei Euch? Und wie lange wohnen die beiden schon bei Euch?
Ich teile mein Zuhause mit zwei Meerschweinmädels. Leela (4) wohnt seit vier Jahren bei uns und Vesper (4) seit einem Jahr.

Wo hast Du Leela und Vesper adoptiert oder gerettet?
Leela kam als Baby zusammen mit ihrem Brüderchen und ihrer Mama zu uns. Sie mussten bei einem „Vemehrer“ leben, der die sensiblen Tiere vollkommen verwahrlosen und nicht kastrieren ließ.
Vesper stammt ursprünglich vom „Züchter“. Doch wie viele Tiere ereilte sie das traurige Schicksal, dass keiner sie mehr wollte. Sie wurde ständig weitergereicht und landete dann genau wie Leela in einer privaten Rettungsstation, von wo wir sie adoptierten. Sie muss sich nun nie wieder umgewöhnen – sie darf zusammen mit Leela die restlichen Jahre ihres Lebens bei uns bleiben. 🙂

Vesper und Leela sind so besonders, weil… jede von ihnen einen ganz eigenen Charakter hat. Beiden fiel es anfangs schwer, Vertrauen zu Menschen zu fassen, aber wir haben sie nie zu etwas gezwungen. Sie sind mittlerweile sehr „quietschfidel“ und zeigen das auch jeden Tag aufs Neue, wenn ich nach Hause komme. Es bereitet mir große Freude, wenn sie sich durchs Wohnzimmer tasten und nach einigen Minuten immer mutiger werden und dann auch schon mal über den Teppich flitzen.

Deine Tipps oder Ratschläge für alle, die auch ein Tier adoptieren möchten:
Meerschweinchen sind nicht unbedingt als tierische Mitbewohner geeignet – vor allem nicht für Kinder – da die kleinen Nager von Natur aus sehr ängstlich sind und sich im Allgemeinen nicht gern streicheln lassen. Allerdings warten sehr viele Meerschweinchen in Tierheimen und Rettungsstationen auf ein neues liebevolles und endgültiges Zuhause. Wenn ihr einer Gruppe von Meerschweinchen (bitte niemals nur 1 Schweinchen) adoptieren möchtet und euch über die Kosten, vor allem für Tierarzt, und den hohen Zeitaufwand bewusst seid, gebt diesen Tieren bitte eine neue Chance. Ihr könnt auch ein tolles, großzügiges Gehege mit vielen Versteck- und Beschäftigungsmöglichkeiten selber bauen, das macht nicht nur Spaß, sondern die Schweinchen werden es auch lieben

Weiterführende Links zum Thema:

http://www.peta.de/tierheim
http://www.peta.de/heimtierschutzgesetz
Faktenblatt Meerschweinchen

 

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen