Haustiere

PETA stellt tierische Mitbewohner vor: Floki, Yoshi und die Flodders

„Die ganze Welt ändert sich nicht, wenn ein Tier gerettet wird, aber für dieses eine Tier ändert sich die ganze Welt.“ – Unbekannter Verfasser.

Die MitarbeiterInnen bei PETA sind sehr tierlieb und so ist es nicht überraschend, dass viele einen oder mehrere tierische Mitbewohner haben. Diese sind natürlich alle adoptiert oder gerettet und wir möchten gerne die Geschichten dazu mit Euch teilen. Heute stellt Carina, Youth Outreach Coordinator bei PETA2.de, ihre Mitbewohner vor.

Was für ein Tier wohnt bei Dir?
Bei mir wohnen mehrere Tiere. Zum einen wäre da Floki, ein super toller, circa 4-5 jähriger Labrador-Mischling. Dann wohnt seit Ende 2011 noch Yoshi bei mir, er ist derzeit 11 Monate alt und auch irgendeine lustige Strassenmischung. Zu guter Letzt sind da noch die 4 Ratten, die Flodders, die jetzt so ungefähr 1 ½ Jahre alt sind.

Wie lange wohnen die fünf schon bei Dir?
Floki ist seit Februar 2011 bei mir, die Flodders seit Mai 2011 und Yoshi seit Dezember 2011.

Wo hast Du sie adoptiert oder gerettet?
Floki kommt aus einer ungarischen Tötungsstation, ihn habe ich über eine österreichische Tierschutzorganisation gefunden. Leider hatte ich nur ein Foto von ihm und die Beschreibung der Tierschützerin vor Ort, aber es war Liebe auf den ersten Blick. Er ist mein ein und alles und ich kann mir keinen Tag mehr ohne ihn vorstellen. Er ist richtig süchtig nach Streicheleinheiten, fast so als würde er alles das, was er in seinem bisherigen Leben verpasst hat nachholen wollen.

Die Flodders kommen von einer lokalen Tierschützerin hier aus der Nähe von Berlin. Sie kommen aus einem Groß-Notfall, wo einige Menschen ihre im Zoofachladen gekauften Ratten nicht haben kastrieren lassen. So wurden aus zwei mal locker über 50. Vier davon sind jetzt meine treuen, neugierigen Mitbewohner, die lieber unter meinem Bett, als in ihrem Rattenschrank (3-türiger Kleiderschrank – umgebaut) wohnen. Wenn’s ihnen gefällt 🙂

Yoshi ist mein letzter Familienzuwachs. Er wurde mit etwas mehr als drei Monaten mit seinen Geschwistern auf einem Fabrikgelände in Rumänien von örtlichen Tierschützerinnen gefunden. Während die Frauen ein neues Zuhause für die Vier suchten, wurden zwei von ihnen vom Auto überfahren. Ich weiß nicht, was er noch schlimmes erlebt hat, ich weiß nur, dass er große Angst vor Männern hat und sich von diesen nicht anfassen lässt. Er ist unsere kleine Flitzpiepe und mischt Flokis und mein Leben ganz schön auf. Ich könnte mir aber nichts Schöneres vorstellen!

Floki, die Flodders und Yoshi sind besonders, weil… sie alle unterschiedlich sind und doch so super miteinander auskommen. Sie mich jeden Tag herausfordern und mir so viel beibringen.

Deine Tipps oder Ratschläge für alle, die auch ein Tier adoptieren möchten: Bitte achtet auf kranke, alte und auch auf schwarze Tiere, da sie die geringsten Vermittlungschancen haben.

 

 

 

 

 

 

Weiterführende Links zum Thema:

http://www.peta.de/tierheim
http://www.peta.de/heimtierschutzgesetz
http://www.peta.de/rassenwahn

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen