Haustiere

Mit falschen Federn geschmückt

Der mehrfache deutsche Meister von Rassegeflügel klebt bei einem Wettbewerb einer Taube mit Sekundenkleber Federn an, um einen Sieg zu holen. Er ist so wild auf Preise, dass er der Taube bewusst Schmerzen und Leiden zufügt. Und was behaupten diese Züchter immer wieder? Sie lieben ihre Tiere?

Jeder, der solche Rasseschauen (für Geflügel, für Kaninchen, Hunde oder Katzen etc.) schon mal besuchte, wird nachdenklich: Da hocken die „Schönheiten“ in engen Käfigen, zu Hunderten oder gar Tausenden. Da werden Merkmale ran- und weggezüchtet. Ob es dem Wohlbefinden des Tieres dient oder schadet, egal. Verkrüppelungen werden in Kauf genommen! Was schön ist definiert der Mensch. Was nicht ins Raster passt, wird getötet, selektiert.

In einer Zeit, wo der Tierschutz als Staatsschutzziel in Art. 20a des Grundgesetzes aufgenommen wurde, dürfte es solche „Schönheitsveranstaltungen“ gar nicht mehr geben.  Rassewahn ist nicht gut beim Menschen und auch nicht bei Tieren.

Wer Tiere liebt, der züchtet nicht sondern der setzt sich für sie ein. Und da gibt es jede Menge Möglichkeiten.

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen