Lehrer ERTRÄNKT Welpen vor den Augen seiner Schüler
Aktiv sein Haustiere Reptilien Schlagzeilen Tierversuche Wildtiere

Lehrer ERTRÄNKT Welpen vor den Augen seiner Schüler

Welpe Lehrer ertränkt getötet
© istock / primeimages

Lehrer ertränkt Hundewelpen

Es klingt wie die Szene aus einem Horrorfilm: Ein Lehrer ertränkt einen kleinen Hundewelpen und wirft ihn anschließend einer Schnappschildkröte zum Fraß vor.

Doch leider hat sich genau das kürzlich in einer Schule der amerikanischen Kleinstadt Preston zugetragen – vor den Augen der Schüler.

Der Lehrer Robert Crosland behauptete anschließend, der Welpe sei sehr krank gewesen, doch leider lässt sich das nun nicht mehr beweisen. Den Welpen bis zu seinem Tod minutenlang unter Wasser zu drücken, ist nicht nur furchtbare Tierquälerei, sondern auch für die Schüler verstörend. Kinder sollten lernen, mitfühlend und respektvoll mit anderen Lebewesen umzugehen. Wenn ein Tier so sehr leidet, dass es erlöst werden muss, so bringt man es selbstverständlich zu einem Tierarzt und legt nicht selbst Hand an.

Das traurige Ende der Schnappschildkröte

Als wäre die Geschichte nicht schon schlimm genug, wurde jetzt auch die Schnappschildkröte getötet. Ja, richtig gelesen. Sie wurde von Beamten im Rahmen der Ermittlungen eingeschläfert, weil sie zu einer gebietsfremden Art gehört und man dafür eine Genehmigung gebraucht hätte. – Bitte, was? Ein Tier wird mit dem Tod bestraft, weil jemand keine Genehmigung hat?!

Wieder einmal kommen wir zu dem Schluss, dass auf dieser Welt noch immer sehr viel falsch läuft. Tiere sollten vor Tierquälern beschützt werden und nicht für sie bezahlen müssen.

 

Ein Beitrag geteilt von Pam Bliss (@kekiongacomics) am

Was Ihr tun könnt

Die Tiere brauchen Eure Stimme und Euer Engagement, denn für sich selbst kämpfen können sie in den meisten Fällen nicht.

Werdet aktiv für alle Lebewesen und meldet Tierquälerei. Jeder Einzelne von Euch kann eine Menge bewirken!

Über den Autor

Bella

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen