Haustiere

Ketten- und Zwingerhaltung: Ein trostloses Leben

Auch in Deutschland leben noch viele Hunde an der Kette oder im Zwinger. Häufig erreichen uns Meldungen von Whistleblowern, die einen Hund in einem Zwinger oder an einer sogenannten „Laufkette“ entdecken.

Leider ist die Zwingerhaltung nicht generell verboten. Der Zwinger muss eine bestimmte Größe und eine isolierte Hundehütte haben Ausreichender Umgang mit der Person die den Hund hält (also spielen, Gassi gehen, Pflege, etc.) ist ebenfalls vorgeschrieben. Was man dem Hund damit antut ist schrecklich. Hunde wollen bei ihrem Rudel, bei ihrer Familie sein und nicht ein isoliertes Leben führen müssen. Viele Hunde entwickeln Verhaltensstörungen, weil sie vor Langeweile fast verrückt werden.

Unter bestimmten Bedingungen ist es leider sogar erlaubt, einen Hund an einer sogenannten „Laufvorrichtung“ zu halten. Das Wort allein ist eine Farce. Eine „Laufvorrichtung“ heißt nichts anderes, als dass die Anbindung an einer Leine erfolgt, die mindestens sechs Meter lang ist und frei gleiten kann. Die „Laufvorrichtung“ muss so bemessen sein, dass sie dem Hund einen seitlichen Bewegungsspielraum von mindestens fünf Metern bietet und so angebracht sein, dass der Hund ungehindert seine Schutzhütte aufsuchen, liegen und sich umdrehen kann. Diese Vorgaben stehen in der Hundehaltungsverordnung.

Bildschirmfoto 2014-09-18 um 15.19.17

Wenn man nun so einen armen, isoliert lebenden Hund entdeckt, kann man anhand der Hundehaltungsverordnung überprüfen, ob die ohnehin schwachen Vorgaben eingehalten werden. Wenn das nicht der Fall sein sollte, sollte man die Haltung unbedingt dem zuständigen Veterinäramt melden und um eine Kontrolle bitten.

Wie oben bereits erwähnt, ist leider noch einiges, was bei weitem nicht hundegerecht ist, erlaubt. Wenn gesetzlich gegen eine solche Hundehaltung nichts zu machen ist, kann man versuchen, mit dem Halter ruhig und sachlich zu reden und ihn eventuell davon überzeugen, dass so eine Haltung absolut nicht tiergerecht für einen Hund ist. Auch kann man anbieten, mit dem Hund hin und wieder spazieren zu gehen und ihm so ein paar schöne Stunden zu bescheren.

Weitere Infos und Tipps, was ihr tun könnt, wenn ihr einen Hund an der Kette oder im Zwinger seht, findet ihr unter

Über den Autor

Jenny

arbeitet seit 2009 bei PETA und bearbeitet alle Fälle von Tierquälerei die eingehen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen