Haustiere

Katzen aus Messie-Haus befreit

Mehrere Katzen vegetierten seit vielen Jahren in einem Messie-Haus zwischen Kotbergen, Knochen- und Essensresten. Die Tiere waren krank, voller Parasiten und vermehrten sich unkontrolliert. Sie lebten und starben in dem völlig verdreckten Haus, ohne dass sich jemand für sie interessierte. Knochen von Babykatzen lagen in den Ecken. Der Ammoniakgestank war unerträglich, der Boden eine einzige Masse aus Exkrementen und Müll. Dazwischen krochen auf wackeligen Beinen zwei Katzenwelpen herum.

Die Tiere lebten in ständiger Dunkelheit, da die Rollläden des Hauses stets geschlossen waren. Der Katzenhalter, der längst woanders wohnte, kam nur ab und zu vorbei, um den Tieren Nahrung ins Haus zu werfen.

Nachdem Whistleblower PETA um Hilfe baten, informierten wir das Veterinäramt und brachten den Fall an die Öffentlichkeit. So konnten die acht erwachsenen Katzen und zwei Kitten aus dem Horror-Haus in Niedersachsen befreit werden. Sie wurden sofort tierärztlich versorgt und zum Teil bereits in liebevolle Familien vermittelt.

Wenn ihr Zeuge von Tierquälerei oder einer schlimmen Tierhaltung werdet, meldet es beim zuständigen Veterinäramt, schreibt uns über das Whistleblower Formular oder holt die Polizei, wenn Gefahr im Verzug ist.

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen