Haustiere

Kastrationspflicht für Katzen bald auch in Sachsen-Anhalt?

Katze in Österreich

Gute Nachrichten: Landesregierung plant Ermächtigung der Landkreise, eine Kastrationspflicht für Katzen zu erlassen

Einem Medienbericht zufolge plant das Umweltministerium den Landkreisen und kreisfreien Städten die Möglichkeit einzuräumen, eine Kastrationspflicht für Katzen einzuführen. ENDLICH! Dies würde bedeuten, dass die Landkreise und kreisfreien Städte die Möglichkeit haben, selbst aktiv zu werden und die Kastration verpflichtend zu machen. Diese Regelung ist längst überfällig zum Schutz unserer Samtpfoten. Ähnliche Regelungen existieren bereits in vielen anderen Bundesländern. Welche das sind kannst du hier nachlesen.

Zunächst habe das Ministerium eine Studie in Auftrag gegeben. Diese soll die Effektivität von Kastrationen belegen. Wir hoffen, dass man nun nicht mehr all zu lange abwartet. Wie sehr heimatlose Katzen in Deutschland leiden, ist vielrorts sehr gut dokumentiert.

Kastrationspflicht für Katzen
Unzähligen Katzen kann durch eine Kastrationspflicht sehr viel Leid erspart werden.

Das Katzenleid in Deutschland

Bundesweit leben etwa zwei Millionen heimatlose Katzen ein entbehrungsreiches Leben in Parks, Parkhäusern, Hinterhöfen und Gartenanlagen. Doch die domestizierten Tiere sind nicht für ein Leben in der Natur gerüstet. Ohne menschliche Fürsorge sterben sie frühzeitig und oft qualvoll. Eine unkastrierte Katze und ihre Nachkommen können rein rechnerisch in nur sieben Jahren bis zu 370.000 Nachkommen zeugen. Auf all diese Katzenkinder wartet ein  leidvolles Leben. Unkastrierte Freigängerkatzen verschärfen die Problematik stetig weiter.

Katzenkastrationspflicht als einzige Lösung

Tierheime quellen schon jetzt über und immer wieder müssen sie Aufnahmestopps verhängen, weil sie keine weiteren Tiere mehr aufnehmen können. Vor dem Hintergrund, dass jedes Jahr etwa 300.000 Tiere in deutschen Tierheimen landen, wird deutlich, dass die Katzen weiteren Schutz brauchen. Halter müssen in die Verantwortung genommen werden.

Die Kastrations- und Registrierungspflicht für alle Freigängerkatzen ist zwingend erforderlich und die einzige zukunftsfähige Lösung. Diese wichtige Maßnahme gegen die Katzenüberpopulation bietet zudem noch einen weiteren Vorteil: Sie erleichtert die Rückgabe vermisster Tiere an ihre Halter.

Die Landestierschutzbeauftragte von Hessen – Dr. Madeleine Martin – machte in ihrem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht 2016 (S.24) ein wenig Hoffung und stellte klar:

„Belegt ist aber, dass sich mittelfristig die Anzahl der aufzunehmenden Katzen, insbesondere der zu versorgenden Welpen, in den örtlichen Tierheimen reduzierte. Dadurch konnten diese spürbar entlastet werden.“

Was du tun kannst

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen