Haustiere

Hunde"produktion" in Ungarn

Seit Jahren boomt das Geschäft mit billigen „Rassehunden“ aus dem Ausland. Die Tiere werden teils mittels Parkplatzverkäufen in Deutschland angeboten, oftmals zu früh von der Mutter getrennt und unter tierquälerischen Bedingungen gehalten. Vor wenigen Tagen erreichte uns eine E-Mail aus Ungarn. Ein Tierfreund schickte uns dieses schreckliche Foto mit seiner Geschichte und der Bitte, damit so vielen Menschen wie möglich das Leid der Hundezucht vor Augen zu führen. Hier ein kurzer Auszug:

„Ich bin viel in Ungarn unterwegs und war zu dem Zeitpunkt, als ich das Foto gemacht habe, bei Bekannten. Diese haben einen Nachbarn, der sich mit der Tierzucht selbständig gemacht hat. Ich war schon mehrmals Zeuge von Missständen in den Zwingern. Viel zu viele überzüchtete Rassenhunde auf viel zu wenig Platz. Der Nachbar war vorher wohl als Busfahrer oder ähnliches tätig und hat keine Kenntnisse über Tierhaltung oder Veterinärmedizin. Der Hund auf dem Bild hätte nicht sterben müssen, wäre ein Veterinär zugezogen worden. Damit die Welpen wenigstens am Leben bleiben, wurde die Mutter schnell und auf brutale Weise aufgeschlitzt, während sie noch am Leben war. Die Welpen waren schon erstickt…

Das waren ca. 5 Mintuten. 5 Minuten, die wie fünf Tage wirkten und fünf Minuten, die ich nie vergessen werde. Der „Züchter“ musste plötzlich weg… dann habe ich die getöteten Tiere so angeordnet wie auf dem Bild zu sehen und danach anständig begraben. Ich mache den Züchter nicht direkt für alles verantwortlich, denn dies wäre alles nicht passiert, wenn die Welt nicht auf Rassenhunde setzen würde.“

Egal ob in Ungarn, Rumänien, Polen oder Deutschland: Immer wieder decken Tierschützer Hundezuchten auf, in denen Tiere gequält, schlecht gehalten oder als reine Gebärmaschinen benutzt werden. Doch jede Zucht – egal, wie es den betroffenen Hunden dort ergeht – ist verantwortungslos, bedenkt man, dass tausende Tiere in Tierheimen auf ein neues Zuhause warten! Falls ihr bereit seit, ein Tier bei euch aufzunehmen, besucht bitte ein Tierheim, niemals einen Züchter oder Zooladen.

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen