Haustiere

4 Tipps für positive Hundebegegnungen

Hund Wolfsspitz Hundesport Hundeschule

Einige kennen sicher das komische Gefühl, wenn man beim täglichen Gassi gehen anderen Hunden begegnet. Wie reagiere ich richtig? Lasse ich den Hund einfach laufen und „die regeln das schon“? Oder nehme ich ihn vorsichtshalber an die Leine, laufe zügig vorbei oder drehe sogar um und schlage einen anderen Weg ein? Ich möchte hier 4 Möglichkeiten aufzeigen, die ich wähle. Diese müssen nicht immer hundertprozentig richtig sein, aber zumindest wurde noch keiner meiner Hunde gebissen oder hat selbst einen anderen Hund verletzt 😊

1. Wir kennen den Hund

Die Hunde kennen sich schon und vertragen sich gut? Dann spricht nichts dagegen beide von der Leine zu lassen. Entweder spielen sie miteinander oder laufen ignorant aneinander vorbei.

Die Hunde kennen sich und können sich nicht ausstehen? Keine Frage. Beide an die Leine nehmen und mit Abstand zügig aneinander vorbeilaufen. Eventuelles Toben an der Leine ignorieren und nicht noch durch Ansprache, egal in welcher Form, bestätigen.

2. Wir haben den Hund noch nie gesehen

2012-01-30-Hund-im-Schnee-020-c-PETA-D
Wenn Hunde ohne Leine aufeinander treffen ist stets die volle Aufmerksamkeit vom Halter gefragt.

Eine Absprache unter „Hunde-Menschen“ ist unbedingt erforderlich. Auf keinen Fall sollte man die Hunde einfach laufen lassen und schauen was passiert. Dabei kommt es auch drauf an, wie gut die Menschen ihren eigenen Hund kennen. Ist sich einer nicht sicher wie der eigene Hund reagiert, sollten beide Hunde lieber an der Leine bleiben.

3. Ein fremder Hund läuft ohne Leine und Aufsicht auf meinen Hund zu

Auf jeden Fall sollte man, wenn möglich, den eigenen Hund auch von der Leine lassen. Im Falle einer Beißerei hat er sonst keine Chance sich zu wehren oder zu flüchten. Sollten sich Hunde bereits beißen, ist es wichtig, dass man als Mensch nicht versucht die Hunde am Kopf vorne zu trennen. Die Gefahr selbst gebissen zu werden ist sehr hoch. Im besten Fall ist man zu zweit, so dass jeder einen Hund an den Hinterfüßen zurückziehen kann.

4. Mein eigener Hund läuft ohne Leine auf einen anderen angeleinten Hund zu und ich bin nicht sicher was passiert

Nicht hektisch werden, die Hunde spüren das und es verunsichert sie. Zügig aber ruhig zum Hund laufen, nicht rennen, ihn kommentarlos anleinen und vom anderen Hund wegführen.

Natürlich gibt es unendlich viele Varianten was alles bei Hundebegegnungen geschehen kann. Und es gibt kein Patentrezept, um Rangeleien oder Schlimmeres zu verhindern. Das Wichtigste ist, dass man eine gute Bindung zu seinem Hund hat, ihn gut kennt und somit einschätzen kann wie er in welcher Situation reagieren wird. Das funktioniert nicht immer zu 100%, aber man kann viele unnötige Stresssituationen vermeiden.

Was sind eure Erlebnisse? Habt ihr weitere Ratschläge, wie man in schwierigen Situationen mit Hund gut klar kommt?

Tipps zum Umgang mit Hunden findet ihr hier und hier.

Über den Autor

Jenny

arbeitet seit 2009 bei PETA und bearbeitet alle Fälle von Tierquälerei die eingehen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen