Haustiere

Hamster im Müll: Tierquäler stellt sich

Tagtäglich werden Tiere gequält – auf ganz verschiedene Arte und Weise. Neben der systembedingten Tierquälerei – der Intensivtierhaltung, den Tiertransporten, der Schlachtung, der Trennung von Kuhkindern von ihren Müttern und so vielem mehr – werden Tiere auch auf strafrechtlich relevante Weise vernachlässigt oder misshandelt. In diesen Fällen setzt PETA Belohnungen aus, um die Arbeit der Polizei zu unterstützen und um die Gesellschaft dafür zu sensibilisieren, wie häufig Tiere Opfer von Gewalt und Verantwortungslosigkeit werden.

Ein überraschend rasches Ergebnis

Auch als Anfang Oktober in Backnang ein lebender Hamster mitsamt seinem Käfig in den Müll geschmissen worden war, lobten wir 500 € Belohnung für Hinweise aus, die zur Ergreifung des Täters führen. Verschiedene lokale Medien berichteten darüber.

Nun hat sich der Tierhalter der Polizei gestellt – der Pressemitteilung der Polizei zufolge wegen des medialen Drucks. Der 31-jährige Mann ist demnach davon ausgegangen, dass der Hamster bereits gestorben sei. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Tierquälerei.

Wir freuen uns, dass die Berichterstattung zur Aufklärung des Falls beigetragen hat, nach unseren Kenntnissen ganz ohne eine Zeugenmeldung.

Der Hamster wurde übrigens von einer Polizeibeamtin aufgepäppelt: wir hoffen, dass er nun einen guten Platz gefunden hat.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen