Haustiere Studien

Forscher verheimlichen Fundorte neu entdeckter Tierarten aus Angst vor Reptilien-Sammlern

Im Zeitalter aussterbender Tierarten tendieren Wissenschaftler dazu, die Entdeckung einer neuen Spezies zu zelebrieren. Doch in einer Ankündigung der Wissenschaftszeitschrift Zootaxa fehlte der sonst so entscheidende Fundort über zwei neu in Südchina entdeckte Geckoarten. Die relevanten Daten wurden stattdessen an Regierungsbehörden weitergegeben und sind anderen Wissenschaftlern nur auf Nachfrage zugänglich.

Warum?

Nach Angaben des Guardian, nutzen Tierhändler Informationen aus Fachpublikationen, um vormals unbekannte Echsen, Frösche und Schlangen in freier Wildbahn geradezu „einzusammeln“.

Beispiel: Nur vier Monate nachdem Zootaxa Informationen über den Fund eines neuen Plattschwanzgeckos auf Madagaskar veröffentlicht hatte, tauchte das Tier immer häufiger in Europa auf.

Die Veröffentlichung von Daten über geographische Fundorte stellt eine Bedrohung für das Überleben einer neu entdeckten Spezies dar! Eine besonders hohe Nachfrage bei regelrechten Tiersammlern „genießen“ vor allem farbenfrohe oder einzigartige Tiere. Sie erreichen hohe Verkaufspreise. Schnell boomt der Handel – beispielsweise auf Reptilienbörsen – ganze Arten sterben aus!

In derartigen Behältnissen werden lebende Tiere angeboten!
In derartigen Behältnissen werden lebende Tiere auf Börsen angeboten!

Leider können die Händler des Schwarzmarktes häufig durch lokale Kontakte oder hohe Geldangebote die Herkunft der Tiere zurückverfolgen.

Was du tun kannst

Unterstütze bitte nicht den Handel mit Reptilien und Amphibien! „Verlustraten“ von 70% gelten als normal. Die Tiere, die ihren Bestimmungsort erreicht haben, fristen ihr Dasein in reizarmen Terrarien.

Besuche keine Exotenbörsen und berichte auch deinen Freunden von dem Tierleid und den gesundheitlichen Gefahren, die von solchen Veranstaltungen ausgehen. Wenn du dich wirklich bereit fühlst, ein solches Tier bei dir aufzunehmen und dich umfangreich über Anforderungen und Kosten informiert hast, kontaktiere ein Tierheim oder eine Auffangstation.

Vielen Dank!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen