Haustiere

Boxenhaltung vs Offenstallhaltung

Leider sieht man heute noch immer viel zu viele Pferde in Boxenhaltung. Oft ist es tatsächlich so, dass diese armen Tiere 20 Stunden und mehr darin verbringen müssen und sie lediglich für einen kurzen Ausritt herausgeholt werden. Die übliche Boxengröße für ein Großpferd beträgt ca. 3,5 x 3,5 m. Für Pferde der absolute Horror, wenn man bedenkt, dass sie in der Wildnis ständig in Bewegung sind. Sie sind im Schritt immer auf der Suche nach den besten Gräsern. Der Galopp ist in erster Linie eine Fluchtgangart. Schon das zeigt, dass es völlig unnatürlich ist, Pferde in einer Box zu halten und beim Ausritt dann Vollgas zu geben.

Außerdem sind Pferde natürlich Herdentiere, die mit ihren Artgenossen zusammenleben wollen. Sie kratzen sich gegenseitig den Widerrist, die Flanken und andere Stellen, an die sie nicht selbst hinkommen. Sie spielen miteinander, es entstehen Freundschaften und sie fühlen sich in der Herde sicherer.

Wir sprechen uns dafür aus, dass Pferde unbedingt in Gruppenhaltung leben sollen. Ein Pferd kann nur richtig glücklich sein, wenn es in einer Herde lebt. Am besten auf einer Weide mit großem Unterstand, in dem auch die rangniederen Pferde Platz finden.

Wilde-Pferde-066-c-PETA-D

Wenn man sich dazu entschieden hat und sein Pferd in eine bereits bestehende Herde integrieren will, muss man sehr vorsichtig vorgehen. Auf keinen Fall darf das Pferd einfach in die Herde gestellt werden. Die Gefahr, dass es gejagt und eventuell von den anderen Tieren verletzt wird, ist hoch. Am besten stellt man den Neuankömmling auf eine Nachbarweide, von der aus die Pferde sich beschnuppern und kennenlernen können. Dann kann man erst einmal ein ruhiges, friedliches Pferd aus der Herde dazu stellen. Am nächsten Tag dann ein zweites Pferd, dann ein drittes, usw. je nachdem, wie gut das neue Pferd mit der Situation zurecht kommt.

Es gibt natürlich auch Pferde, die nicht verträglich sind. Aber das sind Ausnahmefälle und auch diesen kann man das Leben schöner machen, in dem sie zumindest Sichtkontakt zu Artgenossen haben. Und eben nicht in einer Box stehen, sondern in einem geräumigen Offenstall. Am besten schließt eine Weide direkt an den Stall, zumindest aber ein großer Paddock. Das entspricht dem Bewegungsdrang eines Pferdes sehr viel eher, als eine kleine Box.

Mehr Infos zum Thema Pferde findet ihr hier.

Über den Autor

Jenny

arbeitet seit 2009 bei PETA und bearbeitet alle Fälle von Tierquälerei die eingehen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen