Ernährung

Zweifelhafte Ehre: Frittierter Fisch zum ungesündesten Mahl der USA gekürt

Endstation Netz
Endstation Netz
Endstation Netz

Viel zu viele ungesättigte Fettsäuren (16-fache Menge der empfohlenen Tagesdosis), die doppelte Menge Salz: so die desaströse Bilanz der Cholesterinbombe „Big Catch“ – Frittierter Fisch einer Fast-Food-Kette. Das Risiko: Herzinfarkt. Daher kürte das Center for Science in the Public Interest (CSPI) den frittierten Fisch zur ungesündesten Mahlzeit der USA.

Nicht nur die Fische leiden wenn man sie tötet um sie zu essen, sondern auch wir Menschen, denn sie sind ungesund. Daher: Finger weg vom Fisch. Gesunde Inhaltsstoffe wie Jod oder Omega 3 Fettsäuren findest du auch im Speisesalz und in pflanzlichen Ölen, insbesondere in Leinöl.

Wer den Meeresgeschmack nicht missen möchte, kann auch auf Pflanzen-Sushi umsteigen und / oder Algen(salat) aus dem Bioladen oder im Sushi-Restaurant essen. Noch  besser: Algen frisch und roh beim Meerspaziergang knabbern. Alleine hierfür lohnt sich schon ein Ausflug an felsige Küsten. Weitere gesunde Veggie-Fisch-Rezepte findest du übrigens auch hier.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen