Ernährung

Zu deiner Information: Vielleicht isst du tote Läuse

carmine-gross
© Lorenzo Tlacaelel | CC by 2.0

Tierknochen in Gummibärchen oder Kasein aus dem Magen von Kälbchen im Käse ist für viele nichts Neues. Aber wusstet Ihr, dass Lebensmittel mit zerquetschten Läusen gefärbt werden können?

Carmin = rotes Farbpigment von zerdrückten weiblichen Kermes-Schildläusen

Für ein Kilogramm Karmin werden circa 100.000 Läuse getötet!

Das ist nicht nur ekelhaft und tierquälerisch, sondern kann auch zu gesundheitlichen Problemen wie Asthma und allergischen Reaktionen bis hin zur Anaphylaxie führen

cochineal
© Zyance | CC by 2.5
carmine-after
© putneymark | CC by 2.0

Der Farbstoff aus den toten Läusen ist unter „echtem Karmin“ oder „E120“ zugelassen und versteckt sich sowohl in Kosmetik, also auch in diversen Drinks, Marmelade, Süßigkeiten und Backzutaten.

Was kannst Du dagegen tun?

Ganz einfach! Lies die Zutatenliste und kaufe keine Produkte mit echtem Karmin oder E120. Es gibt nämlich längst künstlich hergestelltes Karmin, mit den gleichen Färbeeigenschaften. Oder du benutzt einfach Rote Beete Saft zum Färben -einfach, natürlich, gesund und ohne den Tod von Millionen Läusen.

Werde vegan und streiche dadurch viele ekelhafte „Zusätze“ von deinem Speiseplan…denn auf Eiter, Antibiokita, Dioxin und eben Läuse können wir sehr gut verzichten!

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen