Ernährung

Wohin mit all dem Robbenfleisch?

Junge Sattelrobbe

Das fragt sich die kanadische Regierung nachdem die Handelsorganisation WTO und die EU ein Importverbot von Robbenprodukten erlassen hatten. Also investieren Ottawa, Newfoundland und Labrador gemeinsam nun fast $500.000 aus Steuergeldern für den Verkauf von gefrorenem Robbenfleisch in kleinen Geschäften und „Nischenmärkten“ in Kanada und auch in Übersee .

Das erinnert stark an Japan, dessen Regierung sich auch sehr schwer damit tut, sich vom Walfang zu verabschieden – obgleich es keinen Absatzmarkt mehr gibt.

Kanada schwimmen also buchstäblich die Felle davon. Aber dennoch geht die Jagd weiter: wie bereits 2012 legte das kanadische Fischereiministerium die Fangquote für Sattelrobben 2013 auf 400.000 Tiere fest. Und dies trotz internationalem Protest, nicht vorhandener Absatzmärkte und konstant niedriger Fellpreise und Nachfrage. Bitte mach mit bei unserem Aktionsaufruf für ein endgültiges Ende der Robbenjagd! Danke.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen