Ernährung

Wie viel Billig-Fleisch könnt ihr ertragen?

Billig-Fleisch aus Deutschland erobert den Weltmarkt  ̶  doch zu welchem Preis? Zu einem sehr hohen!

Was bedeutet es für die Tiere?

Die Leidtragenden sind dabei unter anderem die Tiere, welche immer mehr Leistung bringen müssen und welche die schlimmen Haltungsbedingungen in der Intensivtierhaltung jeden Tag ertragen müssen. In Deutschland werden jedes Jahr circa eine Milliarde Landlebewesen getötet um in Form von Fleisch, Milch oder Eiern auf dem Teller zu landen. Die Ställe werden dabei immer größer und damit wächst auch das Leid der Tiere. Jedem einzelnen Lebewesen wird ein monetärer Wert zugesprochen, welcher immer weiter sinkt. Und damit sinkt auch die Hemmschwelle, respektvoll mit diesem Leben umzugehen. Auch Tiere aus sogenannter Biohaltung sind am Ende des „Produktionszyklus“ tot. Es mag sein, dass sie etwas mehr Platz zur Verfügung haben oder etwas länger Leben dürfen. Aber auch sie stellen für den Landwirt nur einen Wirtschaftsgegenstand dar, der früher oder später getötet wird.

Was bedeutet es für die Umwelt und andere Menschen?

Wir produzieren nicht nur das, was der Deutsche jährlich essen möchte. Nein, wir haben einen Selbstversorgungsgrad von 120 % über alle Fleischarten hinweg erreicht. Billiges Tierqual-Fleisch für die ganze Welt bedeutet aber auch schlimmes für die Umwelt. Damit die sogenannten „Nutztiere“ kugelrund werden, wird über 50 % der Weltgetreideernte und über 90% der Weltsojaernte an sie verfüttert. Dazu wird der Regenwald gerodet und der fruchtbare Boden durch Monokulturen zerstört. Zudem fließen Unmengen an Wasser in die „Nutztierindustrie“. Und das obwohl in vielen Teilen der Welt großer Hunger herrscht und viele Menschen kein sauberes Trinkwasser zur Verfügung haben.

Was bedeutet es für uns?

Auch für unsere Gesundheit spielt der Konsum an tierischen Produkten eine große Rolle. Je tiefer die Preise für Fleisch, Milch und Eier, desto mehr wird konsumiert. Dabei ist bekannt, dass tierische Produkte unserer Gesundheit schaden.

Ein ziemlich hoher Preis für billiges Fleisch, nicht wahr? Dabei ist es so einfach!

Jeder einzelne von euch kann Leben retten. Durch eine ausgewogene, rein pflanzliche Lebensweise könnt ihr sowohl Tierleben, als auch das Leben von hungernden Menschen retten ̶ und nicht zu vergessen euer eigenes, indem ihr respektvoll mit eurer Umwelt und eurem Körper umgeht.

Ihr braucht Hilfe? Unser kostenloser Veganstart hilft euch in ein leidfreies Leben.

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen