Ernährung Verschiedenes

Warum Veganer schlechte Menschen sind

1) Sie verderben Fleischessern den Spaß

Freut man sich gerade darauf, in ein saftiges Stück gequältes Tier zu beißen, ohne das Leid und die Enge der Mastanlagen vor Augen und die verzweifelten Schreie der Tiere im Schlachthaus in den Ohren – ist es da nicht unerhört, wenn sich ein Veganer hinterrücks mit an den Tisch setzt? Wie soll man denn in Ruhe Tierqualprodukte essen, wenn daneben jemand Pflanzen isst? Unerhört, was sich diese Veganer inwzischen anmaßen!

2) Sie quälen Pflanzen

Tierrechte sind ja inzwischen ein oller Hut – wer wirklich etwas auf sich hält, setzt sich neuerdings für die Rechte der Pflanzen ein! Hier haben Fleischesser nun aber eindeutig die Nase vorn – auch wenn es einige Besserwisser gibt, die darauf verweisen, dass mehr als die Hälfte der weltweiten Getreideernte in die Tierhaltung gehen und durch den Konsum tierischer Produkte deshalb noch viel mehr Pflanzen zu Schaden kommen. Aber wer möchte in einem solch polemischen Text schon ernsthafte Argumente hören?

3) Tiere sind Ihnen nicht einfach egal

Veganer besitzen doch tatsächlich die Dreistigkeit, sich um die 800 Millionen Landlebewesen zu sorgen, die nur für unsere Ernährungsweise jedes Jahr in Deutschland getötet werden. Ist das nicht extrem und kleinlich? Warum sollte man sich denn schließlich auch gesund und abwechslungsreich tierleidfrei ernähren, solange es noch antibiotikaverseuchtes Billigfleisch aus gequältem Tier gibt?

4) Veganes Essen ist vollkommen unnatürlich

Niemals in der Geschichte haben Menschen Beeren, Nüsse und Pflanzen gegessen. Reis, Nudeln und andere Getreideerzeugnisse, Obst und Gemüse – sogar vor Kartoffeln machen sie in ihrem Wahn nicht halt. Als Fleischesser muss man nicht auf solche künstlichen Erzeugnisse zurückgreifen, und dank dem ungesunden Fleisch gequälter Tiere ist die Lebenserwartung auch viel näher an der der Menschen in der Steinzeit – wer ohne Krebs, Diabetes und hohen Cholesterinspiegel alt wird, belastet ohnehin nur unnütz unser Rentensystem.

5) Sie sind Egoisten

Was, wenn plötzlich ALLE sich so verhalten würden wie der kurzsichtige Veganer? Wo kämen dann denn alle Tiere hin? Und was, wenn unsere Kinder uns Mitgefühl dann auch noch nachmachen würden? Dann gäbe es keine Qualzuchten mehr und mehr Menschen hätten genug zu essen – so dass sie aus lauter Langeweile noch mehr Tieren helfen würden – eine Spirale des Elends.

Sogar der Klimawandel würde sich verlangsamen und die Niederlande noch an SEHR SEHR vielen WMs teilnehmen können? Das ist ein Verrat an den deutschen Fußballfans! Worüber sollen die Zeitungen auch berichten, wenn weniger Regenwald gerodet wird, weniger CO2 in die Atmosphäre kommt und nicht jede Woche ein neuer Pferdefleisch- oder Schweinegrippe-Skandal uns in Angst und Schrecken versetzt?

Komm auf die dunkle Seite der Macht!

Lust, auch zu den schlechten Menschen zu gehören? Unter Veganstart.de kannst du kostenlos 30 Tage lang austesten, wie es sich anfühlt, keine Tiere zu essen. Wir freuen uns auf dich! 🙂

 

Schlagwörter:

Über den Autor

Christiane

ist Aktivistenkoordinatorin bei PETA Deutschland. Sie betreut Aktive in ganz Deutschland und setzt sich vor allem für die Enten und Gänse in der Stopfleber-Produktion ein - denn jedes Tier hat ein Recht auf Leben und Freiheit!

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen