Ernährung

Veganes Leben wird immer einfacher

„Aber das muss ja super kompliziert sein? Was kannst du denn dann noch essen?“ Die meisten Menschen, die sich für tierleidfreies Essen entscheiden, kennen diese Fragen. Oder vielleicht sind es auch Bedenken, die euch daran hindern in ein veganes Leben zu starten.

Die kleinen Tücken im Alltag

Klar wird es zur Gewohnheit die Inhaltsangaben auf Packungen zu lesen und irgendwann, weiß man im Schlaf, wo welches vegane Produkt in welchem Regal steht. Aber was, wenn es mal schnell gehen muss, man in einen neuen Supermarkt geht, nicht die Liste von peta2 hat oder sich noch nicht Victorias Video angesehen hat?

Die kleine Hilfe

Immer mehr Lebensmittelproduzenten und mit Norma nach ALDI SÜD jetzt der nächste Discounter bemerken jedoch die wachsende Nachfrage nach veganen Lebensmitteln und setzen deswegen auf das V-Label. Das V-Label wird als eingetragene Marke europaweit von einer unabhängigen Lizenzsgeberin der Europäischen Vegetarier-Union (EVU) vergeben. Auch Gastronomiebetriebe können diese Label erwerben.
Hier könnt ihr euch sicher sein, wenn das V-Label drauf ist, darf kein tierisches Produkt drin sein, weder offensichtlich noch versteckt. Die Lebensmittelproduzenten müssen für eine Lizenz, alle Zutaten offen legen und regelmäßigen Kontrollen der Produktion zustimmen.

Doch bevor ihr voller Vorfreude jetzt in den nächsten Supermarkt lauft und alles mit dem grünen V in den Einkaufswagen werft, hier noch ein kleiner Hinweis: Das Label bedeutet „vegetarisch“ und erst der Zusatz „vegan“ bedeutet, dass das Produkt wirklich tierleidfrei ist.
Hoffen wir, dass immer mehr Firmen und Lebensmittelketten nachziehen. Denn veganes Leben ist nicht nur für Tiere sondern auch für unsere Gesundheit und den Umweltschutz die richtige Entscheidung und schön, wenn uns die noch leichter gemacht wird.

Falls ihr noch mehr Interesse an veganer Ernährung habt oder nach Rezepten sucht, findet ihr hier ganz tolle Beiträge. Oder ihr bestellt euch das VeganStart-Programm, das euch 30 Tage kostenlos den Einstieg in ein veganes Leben erleichtert.

Meine fünf liebsten veganen (Fertig-)Produkte aus dem Supermarkt sind übrigens:

  1. Eis, Eis, Eis (leckere Sorbets gibt es bei fast allen Supermärkten)
  2. Erdbeeren. Okay, das ist kein Produkt, aber mit dunkler Schokolade (z.B. von Moser Roth von ALDI) überzogen (schmelzen, tunken, fest werden lassen). Perfekt!
  3. Mannerschnitten
  4. „Vleischsalat vom Tofutier“ von Veggie Life (z.B. bei Rewe), leider etwas teuer, schmeckt pur oder mit Nudeln gemischt, als super schneller Salat
  5. BioBio Tofustreifen (Netto), einfach so über Salat oder mit Pilzen, Zwiebeln und Sojarahm als Geschnetzeltes

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen