Ernährung

Vegan in Paris – eine Liebeserklärung

vegan in paris

Liebes Paris,

nachdem ich meine komplette Facebook-Chronik mit Fotos von Dir geflutet habe, kann ich es wohl nicht weiter verheimlichen: Je t’aime!

Du bist nicht nur die Stadt der Liebe. – Du bist die Stadt des Multikulti, der Künste und Metro-Untergrundwelten. Du bist die Heimat für alle Träumer und (was ich bisher nicht über Dich wusste) du bist überaus vegan-freundlich!

Alleine auf dem Portal Happy Cow konnte ich 276 vegan-freundliche und 48 rein vegane Restaurants finden. Gemeinsam mit meinem Freund habe ich 3 davon besucht:

 

Vegan in Paris

 

Brasserie Lola

 

Eine Brasserie ist ein weniger formelles und einfacher ausgestattetes Restaurant. Also genau unser Ding. Hier gibt es köstliche Burger, Hot Dogs, Kebab-Rollen, Risotto und andere Köstlichkeiten mit Salat – alles vegan. Die Preise waren völlig okay und der glitzernde Eiffelturm befindet sich in Gehweite. Wir waren sowohl von der Atmosphäre als auch vom Geschmack mehr als begeistert. Es fielen sogar Sätze wie „Einer der allerbesten Burger meines Lebens.“ oder „Ach, wenn wir doch nur hier wohnen könnten. Direkt nebenan.“

 

Le Potager de Charlotte

 

Der „Gemüsegarten” (potager) von Charlotte ist ein stilvoll eingerichtetes elegantes Restaurant nahe des Künstlerviertels Montmartre und des legendären Moulin Rouge. Hier gibt es gehobene Gemüseküche vom Allerfeinsten, die für „Ah”- und „Oh”-Momente sorgt. Wer hätte schon gedacht, dass Tempeh mit Gurke derart gut zu dieser himmlisch gewürzten Melone passen? Und was macht diesen cremigen Zitronen-Superfood-Nachtisch nur so köstlich? – Großes Gaumenkino für alle Feinschmecker da draußen!

 

Raw Cakes

 

Im Süden von Paris, am Fuße des Montparnasse, wollten wir uns im Café Raw Cakes einen roh-veganen Kuchen schmecken lassen. Trotz hervorragender Metro-Anbindug hatten wir bei unserer Ankunft aber bereits so viel Hunger, dass wir uns gleich ein ganzes Menü bestellen mussten. Es gab einen gesunden Bohnen-Burger, Salat (oder Pommes), einen selbstgemixten Saft und einen Mini-Kuchen für schlappe 15 Euro. Wir fanden alles superlecker. Besonders hervorzuheben ist die detailverliebte romantische Einrichtung in Weiß und Rosa.

 

Au revoir, geliebtes Paris.

Unser Abschied ist nicht für immer. 

Über den Autor

Bella

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen