Ernährung

Vegan in der Schwangerschaft: Zeit für einen Paradigmenwechsel

Wie ich schon auf meinem Blog hinaus gebrüllt habe, bin ich überglücklich im 8. Monat schwanger zu sein.

Wo Licht ist, ist auch Schatten und so wurde meine anfängliche Freude und Begeisterung durch sich unterbewusst ausbreitende Unsicherheit und Zweifel geplagt und ich stellte mir die Frage, „schaffe ich das alles überhaupt?“

Weitere Tiere aufzunehmen wäre überhaupt kein Problem für mich gewesen, aber ein Baby, puh… das hat mir schon ordentlich Respekt eingeflösst. Leider sind meine Mutter und Großmütter schon früh verstorben und ein weiblicher Back-up fehlt ungemein. Aber mittlerweile bin ich in meiner Schwangerschaft voll angekommen, stolz auf meinen dicken Kugelbauch und fühle mich der Aufgabe gewachsen. Sogar eine vegane Hebamme habe ich als wundervolle Ratgeberin gefunden. Auch meine Gynäkologin ist sehr offen und modern der Sache eingestellt. So lange meine Blutwerte weiterhin in Ordnung sind, sind also alle Weichen gestellt.

Alle? Nein, das war etwas zu voreilig geäußert.

Leider gibt es da noch die diversen Gegenstimmen, der per se alles besser zu wissenden Gesellschaft. Als Veganer ist man ja schon einiges an Anschuldigungen gewohnt, aber als Schwangere wirst du teilweise wie ein Verbrecher beäugt.

In zahlreichen Mails, PNs auf Facebook oder direkten Kommentaren bei Instagram oder unter meinen YouTube-Videos scheuen sich unsere starken und mutigen Keybordwarrior nicht davor, mich ordentlich zu beschimpfen und zu diffamieren. Teilweise weiss man gar nicht, wo man noch ansetzen soll. Gewissen Diskussionen stelle ich mich nicht mehr, weil ich nicht mehr gegen Windmühlen kämpfen kann und möchte.
Auch beim Gassi gehen, fühlen sich besonders ältere Damen dazu verpflichtet mir ein schlechtes Gewissen zu oktroyieren. Entsetzen in den Augen und gerade zu fassungslos sind die Reaktionen, wenn ich Ihnen sage, dass ich nicht vorhabe meine in ihren Augen „vegane Diät“ erst wieder aufzugreifen, wenn mein Kind 5 Jahre alt sei.

Ist das Bild, das ein Nichtveganer von „uns“ hat, tatsächlich so schlecht?! Sind Angst und Unsicherheit die Basis dieser Farce oder fühlt man sich durch „uns“ irgendwie bedroht?

KatharinaIch kann nicht für alle Mütter dieser Welt sprechen, aber in jeder Generation unserer Familie haben die Mütter selbst in Kriegen und Hungersnöten, neben Ihrer Liebe und Zuwendung, alles Erdenkliche getan, um ihre Kinder bestmöglich zu versorgen. Glaubenssätze wurden vererbt, Traditionen prägten die Ernährungsweise auch meiner Mutter, denn sie glaubte mich nach bestem Wissen und Gewissen zu ernähren und genau so werde ich es mit dieser neu erworbenen veganen Sichtweise tun. Niemals würde ich mein Baby einer Gefahr aussetzen wollen.

Vegan in der Schwangerschaft polarisiert sehr stark und aus diesem Grunde möchte ich gerne vielen Müttern oder allen, die es werden wollen ein kleiner literarischer Ratgeber sein. Mein Buch soll während der Schwangerschaft, Stillzeit und anschließenden Babykost ein Begleiter sein mit wertvollen Tips (m)einer veganen Hebamme, veganen Müttern und einem Arzt.

Ich selbst war verzweifelt auf der Suche nach Literatur zu diesem Thema. Besonders interessierte mich eine spezielle Ernährungsweise in der Schwangerschaft und Stillzeit, die Frage nach veganen Supplementen oder welche Nahrungsergänzungsmittel überhaupt und wenn wann, notwendig seien. Was tun, wenn man nicht stillen kann, vegane Babykost selbst zubereiten und und und ….. all das möchte ich gerne in und mit meinem Buch abdecken.

So bin ich nun fleißig am recherchieren. Gekoppelt mit meiner bis dahin gesammelten eigenen Erfahrung, die ich mit euch gerne teilen möchte: entweder als Ebook oder spätestens im Herbst 2016 auf der Buchmesse in Frankfurt als Buch.

Begleiten könnt ihr mich auf diesem Weg auf meinem YouTube Channel und in meiner kleinen Rubrik im VEGAN Magazin. Hier befasse ich mich schon mit vielen Bereichen, wie straffes Bindegewebe, Sport in der Schwangerschaft, Vitamine, zeige euch mein Babyzimmer, stelle euch meine veganen Beautyprodukte vor und berichte von meinen Bluttests und widme mich den Themen, die die Community sich wünscht.

Ich freue mich sehr auf Eure Erfahrungswerte und wünsche allen veganen Mamis ganz viel Kraft auf diesem nicht immer Gegenwind freien Weg.

Alles Liebe Eure Kathi

Über den Autor

Katharina Kuhlmann

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen