Ernährung

Todesurteil Homosexualität? Sam Simon rettet schwulen Bullen

Der irische Bulle Benjy sorgte die Tage in Großbritannien für Schlagzeilen, nachdem ein Tierarzt erklärte seine sexuelle Orientierung sei der Grund dafür, dass er sich nicht fortpflanzen würde und der Landwirt entschied ihn zur Schlachtung zu mästen.

Nachdem der Simpsons Mitproduzent und Wohltäter Sam Simon durch PETA von der Notlage des homosexuellen Bullen erfahren hatte, stellte er das Geld bereit, um Benjy freizukaufen und ihn auf einen Lebenshof zu bringen, wo es ihm möglich sein wird sein natürliches Leben in Frieden und Würde auszuleben. Benjys Transport wird voraussichtlich um die Weihnachtszeit stattfinden. Erst kürzlich berichteten wir von Sam Simon und einer gemeinsamen Rettungsaktion mit PETA USA (siehe Bild).

„PETA erzählte mir von Benjy und ich sah mich veranlasst zu helfen. Das düstere Schicksal aller Tiere ist der Fleischhandel, aber diesen Bullen zu töten, weil er homosexuell ist, wäre eine doppelte Tragödie,“ sagt Sam, selbst ein langjähriger Veganer. „Es freut mich riesig PETA und ARAN zu helfen, Benjys Schicksal hin zu einem Tierasyl zu wenden – anstatt dass er zu einem Sandwich wird.“

Sam ist selbst mit einem lebensbedrohlichen Kampf konfrontiert: bei ihm wurde 2012 Krebs im Endstadium diagnostiziert und er hat beschlossen, sein Vermögen und seine noch verbleibende Zeit zu nutzen, um etlichen Tieren in Not zu helfen, unter anderem 17 Bären von einer nahezu unfruchtbaren, betonierten Grube zu einem großartigen neuen Zuhause zu bringen, bei der Pensionierung eines lahmen Pferdes aus dem Rennsport zu helfen, den Transport von Schimpansen, die mehr als 18 Jahre in einsamer Gefangenschaft in einem Zoo verlebten, zu einem angesehenen Tierheim sicher zustellen und schließlich die Leitung der Sam Simon Stiftung, einer Organisation die sich der Rettung und Wiedereingliederung von Hunden ohne Zuhause verschrieben hat. Benjy ist nur der neueste auf einer langen Liste von Tieren, die dank seiner Arbeit gerettet werden konnten.

Zusätzlich zu dem Geld, das von Sam gestiftet wurde, spendeten mehr als 250 weitere Personen bei einer Crowdfunding-Initiative, die von der irischen Tierschutzgruppe ARAN und von TheGayUK.com ins Leben gerufen wurde, um Benjys Transport zu unterstützen.

Wir hoffen, dass diejenigen, die durch Benjys Schicksal berührt wurden, ihre Empathie ausweiten auf die Billionen anderen Tiere in Betrieben, denen, wie Benjy, die meisten elementaren Freiheiten verweigert werden. Jeder kann dies jedes Mal tun, indem er beim Essen einfach Tiere und tierische Produkte auf seinem Teller weglässt.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen