Ernährung

Bericht aus dem Veganstart : „Mein neues veganes Leben“ von Melek

Ihr wollt vegan werden? Natürlich könnten wir euch eine Menge erzählen, warum bisher über 38.000 Menschen am kostenlosen PETA Veganstart teilgenommen haben und jede Woche rund 350 hinzukommen. Es spricht so viel dafür vegan zu leben: Tierschutz, Umweltschutz, Nachhaltigkeit, der gemeinsame Einsatz gegen den Welthunger und eure Gesundheit. Aber an dieser Stelle lassen wir die Teilnehmer des Veganstart zu Wort kommen. Heute berichtet Melek aus Solingen.

Gab es einen bestimmten Anlass, der Dich Deinen Lebensstil ändern ließ?
Vegetarierin wurde ich vor zwei Jahren durch den Film ,,Earthlings„, dessen Inhalt voller schrecklichen Bilder war. Seitdem hat mich förmlich der Ekel vor Fleisch gefasst.

Zunächst möchte ich erwähnen, dass ich gläubige Muslimin mit einem großen Herz für Tiere bin. Als ich mich aus der islamischen Perspektive dem Tierschutz widmete wurde mir klar, wie falsch die Menschheit heute liegt. Mir wurde bewusst, dass man die Tiere nicht mehr nutzt sondern wortwörtlich ausbeutet. Es gab einen Punkt für mich, an dem ich die Qualen der Tiere für unseren Konsum, weder mit meiner Religion noch mit meiner Person vereinbaren konnte.

Wie hat Dein Umfeld auf Deine Ernährungsumstellung reagiert?
Bislang wissen es nicht so viele. Meine Mutter habe ich eingeweiht – durch zahlreiche Bilder, die ich ihr vorgeführt habe. Das Leid der Tiere kann man nicht in Worte fassen, man muss es sehen und mitfühlen. Auch wenn meine Mutter voraussichtlich nicht vegan wird, unterstütz sie mich sehr. Meine guten Freunde haben verständnisvoll reagiert, meistens bemerken sie es nicht einmal, wenn wir zusammen essen gehen.

Welches ist die häufigste Frage, die Du in Sachen veganer Ernährung zu hören bekommst und wie antwortest Du für gewöhnlich?
Meistens werde ich darüber gefragt, was ich denn nun esse oder ob ich abgenommen habe. Die Antwort, wie vielseitig man sich vegan ernähren kann verblüfft sie. Dass ich nicht abgenommen habe, verwundert die Meisten.

Hast Du körperliche Veränderungen an Dir wahrgenommen und wenn ja, welche?
Meine Blutwerte zu meiner Vegetarierzeit waren immer niedrig. Nachdem ich an dem 30 Tage Vegan-Programm teilgenommen habe, hat sich eine starke Verbesserung gezeigt. Zu meiner Überraschung hat sich selbst meine Schilddrüsen-Unterfunktion verbessert, die seit zwei Jahren konstant geblieben war.

Welche Tipps hast Du für Menschen, die anfangen wollen sich vegan zu ernähren?
Das Wichtigste, was ich ihnen gerne mitgeben möchte auf ihrem Weg ist, dass sie sich ausgeglichen ernähren sollten. Die einseitige Ernährung bringt nichts.

Sie sollten sich ausführlich mit der Vegan-Pyramide auseinandersetzen und geregelte, abwechslungsreiche Mahlzeiten zu sich nehmen, um nicht nur den Tieren, sondern auch sich selber einen Gefallen zu tun.

Hast Du ein veganes Lieblingsrezept, das du mit den Lesern des Veganblog teilen möchtest?
Zurzeit koche ich alte Rezepte nach, indem ich tierische Produkte mal durch Margarine und Öl ersetze oder durch Sojamilch statt Kuhmilch. Noch experimentiere ich für mich selber und habe leider kein Lieblingsrezept für mich gefunden.

Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast, Melek.

Mit PETAs kostenlosem Veganstart gelingt der Umstieg auf eine rein pflanzliche Ernährung spielend leicht. Ob auch ihr so tolle Erfahrungen macht, wenn ihr die Entscheidung für tierleidfreien Genuss trefft, könnt ihr nur durch Ausprobieren erfahren. Also worauf wartet ihr noch?!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen