Ernährung Studien

Studie: Millionen Tote durch Antibiotikaresistenzen

Eine Berliner Forscherin hat im Auftrag der Grünen eine Analyse zur Weiterentwicklung der Resistenzsituation durchgeführt. Demnach werden in den nächsten Jahren noch mehr Menschen wegen Antibiotikaresistenzen sterben.

Weltweit geht die Schätzung von zehn Millionen Toten pro Jahr bis 2050 aus!

Bisher bleiben die Verantwortlichen tatenlos und berufen sich auf nutzlose Antibiotika-Monitorings in den Tierställen. Bauernverbände schieben das tödliche Problem auch gerne mal den Krankenhäusern alleine in die Schuhe.

Fakt ist: Wo viele Antibiotika eingesetzt werden, entstehen Resistenzen. Krankenhaushygiene und die richtige Diagnose beim Arzt sind also genauso wichtig, wie die Reduzierung in den Tierställen. Fakt ist aber auch, dass die meisten der völlig überzüchteten Tiere die Zeit bis zum Schlachter in den schmutzigen Ställen und mit den vielen Leidensgenossen ohne Antibiotika nicht überleben würden.
Mehr zum Thema erfahrt ihr auch hier.

Zum Schutz von Mensch, Tier und Umwelt setzen wir uns für die biovegane Landwirtschaft ein!

Euren Teil könnt ihr beitragen, indem ihr euch gegen das krankmachenden und tierquälerische System entscheidet: www.veganstart.de

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen