Ernährung

Spendenaktion: Björn Esser

Björn Esser ist seit 16 Jahren Veganer. Am 2. September wird er seine erste Langdistanz im Triathlon in Köln laufen. Er möchte darauf aufmerksam machen, dass vegane Sportler durchaus in der Lage sind, Besonderes zu vollbringen und hierbei tierleidsfrei unterwegs sein können. Seinen Lauf widmet er den Tieren und unterstützt die Arbeit von PETA mit einer Spendenaktion. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

Wie alt bist du und was machst du beruflich?
Ich bin 32 Jahre alt und Grundschullehrer, allerdings mittlerweile schwerpunktmäßig im Sportunterricht beheimatet. Darüberhinaus singe ich in der Straight Edge Hardcore Band „Get It Done!“, schreibe einen Blog und helfe ab und an bei der Hardcore Help Foundation.

Lebst du vegan oder vegetarisch?
Ich lebe seit  knapp 16 Jahren vegan, also ziemlich genau mein halbes Leben.

Wenn ja, wie lange und warum?
Ich hatte schon als Kind einen gewissen Ekel vor Fleisch als Nahrungsmittel und nur ungern Fleisch gegessen. Also hörte ich auf damit. Die ethischen Gründe wurden für mich immer wichtiger und gemeinsam mit meiner Kusine entschied ich mich mit 16 dann, vegan zu leben.

Warum hast du diese Aktion gestartet?
Weil ich den Leuten zeigen möchte, dass Veganer nicht einfach nur pflanzenfressende Schwächlinge sind, sondern durchaus besondere Leistungen erbringen können. Ich werde am 1. und 2. September (ich mache zwei Wettkämpfe) mit dem „Veggie Athletes“ Rückendruck laufen, so dass ich ganz klar als „Veggie“ erkennbar sein werde.

Wie kamst du auf die Idee eine Spendenaktion für PETA zu starten?
Weil PETA die Gesellschaft versucht wachzurütteln und aufzuklären und das möchte ich auch.

Wie lange dauert die Aktion noch?
Bis zum 3. September 2012 wurde sie angesetzt und das ist genau einen Tag nach der Triathlon-Langdistanz (Ironman darf man nicht immer verwenden, weil es ein Trademark ist).

Wer unterstützt dich dabei?
Bisher haben ein paar Bekannte gespendet. Meine Familie unterstützt mich an dem Tag an der Strecke, sowie ein paar Triathlon-Vereinskumpels, die ebenfalls vorbei schauen.

Was brauchst du jetzt noch, damit du dein Ziel erreichst?
Ich brauche weitere Unterstützer, denn das beflügelt schon. Also Leute: Spendet, und sei es nur drei Euro. Je mehr Spenden, desto mehr wird dies kommuniziert und damit auch positiv aufgenommen, eventuell ja auch von omnivoren Personen, die davon Wind bekommen. Mit gutem Beispiel voran ist meist der beste Weg andere Menschen zu inspirieren.

Dein letztes Statement oder Appell an die Leser/innen?
Fleisch essen braucht kein Mensch. Es gibt kein Argument dafür, aber etliche dagegen.Wenn ihr kein Veggie seid, so seid offen für Veränderungen und informiert euch über alternative Möglichkeiten der Lebensgestaltung. Es muss nicht direkt Veganismus sein, aber ein Anfang können zum Beispiel drei fleischfreie Tage sein, an denen ihr euch dann wirklich mit dem Konsum und Alternativen auseinandersetzt.
Wenn ihr Veggie seid, so zeigt es den Menschen, ohne dabei besserwisserisch oder gar herablassend zu wirken. Lebt einfach ein faires, gesundes und vitales Leben vor, dies wird zum Denken anregen.

Hier geht es zur Spendenaktion von Björn.

Vielen Dank an Björn für seinen Einsatz und Unterstützung und wir wünschen ihm alles Gute für seine erste Langdistanz-Lauf!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen