Ernährung

Muss Roger Federer’s Kuh zur Schlachtbank?

Eine Kuh. Eine Kuh? Was will ich denn mit einer Kuh? Das dürfte Roger Federer durch den Kopf gegangen sein, als er eine geschenkt bekam. Anlässlich des ATP-Turniers in Gstaad Ende Juli erhielt der HofButenland_Kuh05_2011-10Schweizer Tennisstar die dreijährige Kuh Désirée. Und das ist nicht das erste Mal. Schon 2003 hatte er er eine Kuh geschenkt bekommen – Juliette, die 2005 auf der Schlachtbank landete. In Bezug auf Désirée äußerte sich Federer den Medien gegenüber jedoch wie folgt: „Wir werden eine Lösung finden.“ Dieser Satz machte Hoffnung.

Ich schrieb ihm im Namen von PETA einen Brief und bat ihn, Désirée das Schicksal ihrer Vorgängerin zu ersparen und sie nicht beim Schlachter, sondern an einen Gnadenhof abzugeben. Denn von diesen gibt es ja mittlerweile einige, wie beispielsweise das Kuh-Altersheim Hof Butenland. Ziel dieser Einrichtungen? Die dort lebenden Tiere zu schützen und weitere Tiere zu retten, um ihnen künftig ein Leben nach ihren individuellen Bedürfnissen zu ermöglichen. Es soll hier vor allem gezeigt werden, dass Tiere keine Produkte oder Waren sind, sondern intelligente, denkende, fühlende und vor allem absolut liebenswerte Lebewesen. Wir waren uns sicher, dass Federer sich dessen – zumindest nach unserem Brief – bewusst ist und hofften, dass er auch danach handeln würde.

536px-Roger_Federer_2012_Doha
© Doha Stadium Plus Qatar

Leider kam es anders: Der Tennisstar gab Désirée zur Versteigerung frei. Sie wird ihr restliches, kurzes Leben wohl dauergeschwängert Milch geben müssen – maximal fünf Jahre liegen noch vor ihr, bevor sie als Burger oder Steak auf irgendeinem Teller endet. Kühe sind intelligente, neugierige Tiere, die gerne Probleme lösen und sich mit ihrer Umgebung austauschen. Sie besitzen ein Langzeitgedächtnis und sind imstande, voneinander zu lernen, genau wie Menschen. Sie verfügen über eine Vielzahl an Emotionen und die Fähigkeit, sich über die Zukunft sorgen machen zu können.

Was war da los, Herr Federer? Ist das Fair Play? Wo waren Achtung und Respekt, wo die Wahrung der physischen und psychischen Unversehrtheit der Kuh? Wir appelierten in unserem Brief an ihre ethische Verantwortung und baten Sie um eine artgerechte Unterbringung Désirées auf einem Gnadenhof. Désirée muss ihrer Art und ihren Bedürfnissen entsprechend ernährt, gepflegt und verhaltensgerecht untergebracht werden. Diesen Anforderungen kommen Gnadenhöfe und Kuh-Altersheime auf höchstem Niveau nach. An einem solchen Ort ist Désirée bestens aufgehoben. „Wir werden eine Lösung finden“ klang nach so viel mehr. Ich bin enttäuscht.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen