Zum Verlieben: 5 vegane Valentinstags-Pralinen
Ernährung Rezepte

Zum Verlieben: 5 vegane Valentinstags-Pralinen

Pralinen vegan Valentinstag
© instagram / chirkolateur_food

Bald ist es wieder soweit… es ist Valentinstag. Über kaum einen Feiertag sind die Menschen hierzulande unterschiedlicherer Meinung. Die einen halten ihn für reinen Kommerz, für die anderen ist es der romantischste Tag im Jahr. Für Letztere haben wir in diesem Blog 5 leckere vegane Pralinen zum Selbermachen und Verschenken zusammengestellt. Alle anderen können sich die Pralinen ja auch einfach zum Selberfuttern machen.

Sojajoghurt-Pralinen gefüllt mit Früchten

 

Ein von @kithaideyja geteilter Beitrag am

Mische Sojajoghurt mit geschmolzener, weißer veganer Schokolade. Rühre ein paar Früchte unter, fülle die Masse in herzförmige Eiswürfelbehälter und stelle sie ein paar Stunden in den Gefrierschrank.

Vegane Haselnuss-Schokoladen-Pralinen

Mixe Haselnüsse mit Datteln, füge etwas Agavensirup und geschmolzenes Kokosnussöl und etwas Kakaopulver hinzu. Wenn der Teig eine einheitliche Masse ergibt, forme kleine Pralinen und wälze sie in Kakaopulver oder was dir gefällt. Alternativ gehen zum Beispiel auch Kokosflocken, Chiasamen oder Sesamsamen.

Vegane „Raffaelo“-Kugeln

Nimm 150 g geschmolzene weiße vegane Schokolade, 50 g Kokosöl, 50 g Puderzucker, 1 Packung Vanillezucker, 80 g Kokosraspeln, ein Schuss Rum oder Rumaroma. (Alternativ kannst du auch eine fertige vegane Mandel-Kokos-Creme aus dem Bioladen nehmen). Außerdem brauchst du ca. 3 Mannerwaffeln und ca. 15 Mandeln.
Schmilz die Schokolade mit dem Kokosöl und gib alles außer den Mannerwaffeln und den Mandeln hinzu. Fülle ca. 1/3 des Teiges in eine extra Schüssel und brösele die Waffeln rein. Umgebe je eine Mandel mit etwas von dem Waffelteig, forme eine Kugel und tauche diese in die restlichen 2/3 Teig. Wälze sie zum Schluss in Kokosraspeln und stelle sie im Kühlschrank kalt.

Sesammus-Schokoladen-Pralinen

Für die Füllung, nehme die gleiche Menge an geschmolzener dunkler veganer Schokolade und Sesammus (oder ein anderes Nussmus) und vermische sie. Die Ummantelung besteht aus geschmolzener weißer veganer Schokolade, vermischt mit Sesammus und verziert mit Sesamsamen und feurigen, roten Chiliflocken.

Erdnussmus-Amaranth und Cashewmus-Amaranth Pralinen

 

Ein Beitrag geteilt von zimt_zucker (@zimt_zucker) am

Für die Erdnuss-Amaranth-Pralinen benötigst du 270 g crunchiges Erdnussmus, 20 g Kakao, 80 g Agavensirup, 1 Messerspitze gemahlene Vanille und 20 g gepopptes Amaranth. Verrühre alles mit einer Gabel und forme es zu Kugeln. Stelle sie für 1-2 Stunden im Kühlschrank kalt und bewahre sie auch dort auf.
Für die Cashewmus-Amaranth-Pralinen benötigst du 140 g Cashewmus, 40 g gepopptes Amaranth, 50 g Agavensirup, 1 Prise Salz, und ½ Teelöffel gemahlener Zimt. Vermenge alles mit einer Gabel und forme es zu Kugeln. Stelle die Kugeln für 1-2 Stunden in den Kühlschrank und hebe sie dort auf.

 

Wer seine oder seinen Liebsten lieber mit einem romantischen, veganen Valentinstags-Dinner verwöhnen möchte findet hier zwei leckere Menüs zur Auswahl.
Du hast noch kein Date? Ein weiterer Grund sich bei unserem kostenlosen „Veganstart-Programm“ anzumelden. PETA Australia fand nämlich heraus, dass vegane Männer mehr Tinder-Matches bekommen als Fleischesser12.
Oder vielleicht hast du auch gar keine Lust auf ein Date? Hier findest du 10 gute Gründe dafür, warum es am schönsten ist den Valentinstag einfach mit seinem Hund oder seiner Katze zu verbringen.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen