Ernährung

Qualvoller Ebertransport – eine Meldung an PETA

Dank den vielen Missstandsmeldungen, die täglich bei uns eingehen, können wir Tierquälereien nachgehen, die ohne euch unentdeckt geblieben wären. Im Namen der Tiere dafür erst einmal ein herzliches Danke!

So auch eine Meldung Ende Juli: Ein Tiertransporter, der auf einem Autobahnrastplatz in der Sonne abgestellt wurde. Darauf mehrere Eber, die sich gestresst und übersäht mit Wunden auf dem Weg in den Schlachthof befanden. Ein trauriges Bild, welches wir aber leider sehr oft zu Gesicht bekommen.

Wir haben nun Strafanzeige gegen die Verantwortlichen des Ebertransportes gestellt, denn die Tiere müssen in ihrem Leben schon genug legale Quälereien über sich ergehen lassen. Solche schlimmen Hautverletzungen kommen meist von Rangkämpfen, wenn mehrere sich unbekannte Schweine aufeinandertreffen. Oft werden Abtrennungen im Transporter aus Zeit- und Kostengründen nicht ordentlich angebracht, sodass sich fremde Tiere treffen und die Tiere durch den Verkehr stürzen. Denn nicht nur zu wenig Platz, sondern auch zu viel Platz auf einem Transporter ist gefährlich für die Tiere.

Wenn Menschen endlich begreifen würden, dass wir nicht das Recht haben so mit fühlenden Mitlebewesen umzugehen, dann müssten die Millionen Tiere in Deutschland nicht die Qualen der Zucht, Mast, des Transportes und der Tötung im Schlachthaus durchleben.

Die Veränderung beginnt auf deinem Teller: www.veganstart.de

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen