Ernährung Rezepte

PETAs Veganer Back-Contest: Vegan Backen schmeckt besser

Ich gebe zu, dies mag für den ein oder anderen eine gewagte These sein. Geschmack eines Essen hängt auch noch von anderen Faktoren ab: das richtige Rezept, gute Zutaten, ein bisschen Talent (oder dem Willen, wirklich dem Rezept zu folgen). Und, naja, dann sind Geschmäcker halt auch noch verschieden. Aber vegan ist auf jeden Fall die beste und einzige Basis für einen rundum gelungenen Kuchen.

Wie toll veganes Backen ist, können bis zum 30. November alle Teilnehmer an PETAs Veganem Back-Contest unter Beweis stellen. Für alle, die neu in der veganen Backstube sind, hier ein paar hilfreiche Tipps um sich, Freunden, Kollegen und Co. eine Freude zu machen und erfolgreich am Contest teilzunehmen.

Alternativen zu Milch und Milchprodukten:

Milch

Welcher Pflanzendrink darf’s denn sein: Reis, Kokos, Haselnuss, Mandel, Hafer, Dinkel oder doch Soja. Sojamilch eignet sich wegen der Eigenschaft als Backtriebmittel am besten zum Backen. Aber auch die leckeren Aromen der anderen Sorten können euren Backwerken das besondere Etwas verleihen. Je nach Sorten und Firma müsst ihr eventuell die Zuckermenge im Rezept anpassen.

Buttermilch

15 ml (circa 1 EL) Zitronensaft oder wenig geschmacksintensiver Essig wie Apfel- oder weißer Balsamessig mit 250 ml ungesüßter Sojamilch vermischen und kurz stehen lassen.

Butter

Butter durch die gleiche Menge an Margarine austauschen. Dabei auf vegane Variante achten, denn in Margarine verstecken sich oft Milchbestandteile oder auch mal Vitamin D3 aus Wollfett. Eine Liste findet ihr hier.

Sahne

Die pflanzliche Sahnealternative versteckt sich im Supermarkt unter den Begriffen „Cuisine“ oder „Creme“. Beim Austauschen darauf achten, ob im Rezept flüssige Sahne verwendet wird oder aufgeschlagene. Letzteres geht nicht mit allen Sorten und benötigt bei manchen Sahnesteif. Deswegen beim Einkauf Packung lesen. Die meisten Hersteller schreiben es nämlich drauf.

Möchtet ihr nur einen Klecks Sahne zum Kuchen, Eis oder auf die heiße Schokolade dann könnt ihr auch auf vegane Sprühcreme zurückgreifen.

Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann sich auch mal an selbstgemachter Kokos-Schlagsahne versuchen. Rezept findet ihr auf PETAs „Ultimativem, veganem Backpapier“.

Joghurt und Quark

Auch bei Pflanzenjoghurt gilt wie bei Pflanzendrinks: Sojavarianten haben gut Backeigenschaften; verschiedene Geschmacksrichtung wie z.B. Vanille können den Kuchen geschmacklich unterstreichen; eventuell Zuckermenge anpassen.

Für Quark: Joghurt über einer Schüssel im Sieb mit Kaffeefilter, Küchen- oder Mulltuch im Kühlschrank über Nacht (etwa 8 Stunden) abtropfen lassen.

Vielleicht gelingt es euch gleich eure alten Backrezepte vegan zu machen. Aber manchmal ist es ganz hilfreich erstmal mit bereits veganen Rezepten ein Gefühl zu bekommen. Also Schürze umbinden, ausprobieren, Foto machen und bis zum 30. November auf PETA.de/Back-Contest mit dem Rezept hochladen. Und dann ab dem 3. Dezember kräftig für euren Favoriten abstimmen. Viel Spaß!

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen