Ernährung

Pamela Anderson serviert Veggie-Essen im Gefängnis

peta_041515edpeta05Mancher Insasse des Maricopa County Gefängnisses schaute am 15. April 2015 sicherlich zweimal hin, als er sich sein Mittagessen abholte: Niemand anderes als Pamela Anderson, langjährige Veganerin und PETA-Aktivistin, stand an diesem Tag zusammen mit PETA Senior-Vizepräsident Dan Mathews hinter der Theke.

Mit dieser Aktion unterstützten Pamela Anderson und PETA die Einführung des fleischfreien Menüplans, den die über 8.000 Insassen in Phoenix (Arizona) in Zukunft serviert bekommen werden. Pamela ließ es sich dann auch nicht nehmen, dass Essen selbst auszuteilen.

„Icpeta_041515edpeta04h glaube, dass Menschen von innen heraus rehabilitiert werden können. Gefängnisse sind voller Menschen, die sich nicht nur ändern wollen, sondern auch Wiedergutmachung leisten, gesündere Gewohnheiten erlernen und Mitgefühl und Empathie verstehen wollen“, so Anderson.

Dan Mathews sagte dazu: „PETA hat dabei geholfen die Speisepläne von Universitäten, Unternehmen und Sportarenen veganer zu machen und wird nun mit dem MCSO – ein Riesen-Gefängnis – als ein Beispiel an andere Gefängnisse herantreten.“

Dipeta_041515edpeta01e Umstellung auf den neuen Menüplan wird nicht nur ein Gewinn für Tiere und die Gesundheit der Insassen sein, sondern spart laut des zuständigen Büros des Sheriffs Arpaio auch rund 200.000 US-Dollar pro Jahr ein.  Dies ist sicherlich eine Entlastung für den Steuerzahler, da ein fleischfreier Speiseplan Geld spart: Es müssen dadurch u. a. nicht mehr sehr viele unterschiedliche Gerichte vorbereitet werden (z. B. für verschiedene Religionsgruppen). Zudem sind nicht-tierische Produkte oft auch wesentlich länger haltbar.

Das Maricopa County Gefängnis ist vielleicht auch ein Beispiel für unsere deutschen Haftanstalten. Denn vegane Gerichte sind nicht nur für Großküchen bestens geeignet, sondern auch generell etwas für den kleinen Geldbeutel. Geht nicht? Dann probiert doch mal DIESE Rezepte aus!

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen