Ernährung

Öko-Test: Fleisch bedeutet immer Tierquälerei und Krankheitserreger!

Diese Aussage von Öko-Test sagt eigentlich schon alles:

„Ein Salat mit Hähnchenbrust gilt als leicht und gesund. Für die Hähnchen, die die Brust liefern, ist er allerdings tödlich. Doch unser Test zeigt: Schlimmer als der Tod ist das kurze Leben, das die Tiere haben. Im Fleisch haben wir zudem viele gefährliche Keime und eklige Mängel gefunden.“

Keime wie Salmonellen, Listerien und Campylobacter, Fäkalgeruch und einiges mehr wurden auf sehr vielen der getesteten „Produkte“ gefunden. Dies ist nichts Neues. Gerade Hähnchen- und Putenfleisch ist oft mit Krankheitserregern und Antibiotikaresten kontaminiert, auch Fleisch aus Biohaltung.

wiesenhof-huehnerfarm-9363_1000Doch auch die schlechte Haltung der Hühner wurde abermals kritisiert. Diese Tiere fristen ein kurzes, grauenvolles Leben in Enge und ohne ihre arttypischen Verhaltensweisen ausführen zu können. Und egal ob dieses Leben nun 31 Tage (konventionell) oder 81 Tage (Maximum in der ökoligischen Tierhaltung) lang sein durfte. Am Schluss folgt der letzte Weg zum Schlachter, bei dem die allermeisten Tiere zum ersten Mal kurz das Sonnenlicht erblicken können.

Jeder, der tierische Produkte konsumiert, macht sich mitverantwortlich für das tägliche Leid aller sogenannten Nutztiere. Doch es geht auch anders und dazu noch so einfach. Die vegane Ernährung ist lecker, gesund und rettet Leben.

Probiert es aus!

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen