Ernährung

Missstandsmeldung: Verladung eines Rindes trotz verletztem Bein

Diese Missstandsmeldung über die Verladung eines Rindes gehörte zu den besonders traurigen: Ein Rind auf seiner letzten Reise. Keine schöne Reise, denn sie führt auf direktem Weg in den Tod. Immer wieder lassen Landwirte ihre verletzten Tiere abholen, um diese schlachten zu lassen, da sich eine Behandlung für sie wirtschaftlich nicht lohnt.

Wir können nur erahnen, welche Schmerzen und welche Angst dieses Tier während der Verladung und Fahrt haben musste. Da es nicht von selbst auf den Anhänger wollte, wurde mit dem Frontlader und vermutlich auch mit einem Elektroschocker nachgeholfen. Wir haben diese Tierquälerei dem Veterinäramt gemeldet und dieses hat den Hof umgehend kontrolliert und weitere Maßnahmen ergriffen.

Bitte schaut bei solchen Tierquälereien nicht weg!

Filmt oder fotografiert das Geschehen, damit ihr Beweismaterial habt. Geht es um Leben und Tod (und wenn ihr euch nicht selbst in Gefahr bringt), dann greift ein und ruft bestenfalls auch die Polizei zur Hilfe.

Solltet ihr Beweismaterial gemacht haben, dann schickt uns das gerne über dieses Formular.

Dieses Rind wurde nur gehalten und zum Schlachthof gebracht, weil Menschen Fleisch und Milch konsumieren. Um Tierquälerei zu verhindern, sollte also jeder auf seinem Teller beginnen: www.veganstart.de

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen