Ernährung

Lucy’s Café: das erste rein vegane Lokal in Bochum

Unsere ehemalige Kollegin Jennifer Hansen hat sich soeben einen Traum erfüllt und Lucy’s Café eröffnet – das erste Lokal in Bochum, das ausschließlich rein pflanzliche Speisen anbietet. Vor einer Woche erst hat Jennifer die Türen des Cafés geöffnet und wir haben ihr einige Fragen zu ihrem eigenen Unternehmen gestellt:

Wie kam es dazu, dass du in Bochum ein veganes Café eröffnet hast?
Durch meine Mitarbeit bei PETA war mir klar, dass ich mich auf jeden Fall weiterhin für Tiere und ihre Rechte stark machen möchte. Da dachte ich mir: Warum verbinde ich nicht einfach meine Gastronomie-Erfahrung damit und eröffne ein Café? Gesagt. Getan. Ich begab mich Ende 2013 auf die Suche nach geeigneten Locations und wurde im Uni-Center in Bochum fündig. Das Einkaufszentrum ist direkt an die Ruhr-Universität angeschlossen und war daher der ideale Standort für ein veganes Lokal, weil sich ja viele Studenten vegetarisch bzw. vegan ernähren.

Jennifer Hansen in ihrem Café

Was macht Lucy’s Café aus? Warum ist es einen Besuch wert?
Frische, helle Farben, eine gemütliche Atmosphäre und modernes Interieur, gepaart mit entspannter Musik und sehr gutem veganen Essen, so würde ich mein Café beschreiben. Viele Gäste aus Bochum und der Umgebung freuen sich, dass es endlich ein Veggie-Lokal gibt. Unsere Klassiker sind die vegane Currywurst mit hausgemachter Currysauce, Hamburger, der Veggie-Döner und natürlich unser NOT Dog. 🙂 Denn „heiße Hunde“ wollte ich auf keinen Fall verkaufen.

Was empfiehlst du anderen Menschen, die ein veganes Café (Restaurant, Laden) eröffnen möchten?
Einen guten Businessplan, viel viel Durchhaltevermögen (es gibt immer wieder Rückschläge zwischendurch), die Bereitschaft lange zu arbeiten, ja und sie sollten natürlich die ethische Motivation mitbringen und vollkommen hinter der veganen Lebensweise stehen. Außerdem sollten sie Freude am Umgang mit den verschiedensten Menschen haben.

Ist es schwer, sich zu etablieren und Kundschaft zu bekommen?
Glücklicherweise war es gar nicht schwer bis jetzt. Ich habe keine Werbung gemacht und trotzdem ist schon richtig viel los. Viele Medien kamen auf mich zu und wollten ein Interview mit mir führen. Das war wiklich genial.

Gute Kombination: Cupackes und Kochbücher

Zu meinen Gästen zählen auch viele Menschen, die normalerweise Fleisch essen. Die meisten sind so begeistert vom Geschmack der Fleischersatz-Gerichte und sagen, dass man ja eigentlich keine tierischen Produkte bräuchte, wenn’s so gut schmeckt.

Was ist Dein Ziel und Traum mit dem Café?
Mein Ziel ist es, Lucy’s Café fest in Bochum zu etablieren und meine Gäste zufrieden zu stellen. Außerdem möchte ich natürlich möglichst viele Menschen für die vegane, tierleidfreie Ernährung begeistern.

Hast du eine Anekdote aus dem Café?
Hhm, lass mich kurz überlegen…ach ja, neulich kam eine Frau ins Café, die ihren Hund draußen gelassen hatte, weil sie dachte, es wären drinnen keine Hunde erlaubt. Sie hatte das „Not Dog“ (eigl. Hot Dog) falsch verstanden. 🙂 Und das obwohl draußen ein Wassernapf für Hunde steht. Das war echt lustig.

Lieber Jennifer, wir wünschen Dir viel Erfolg und freuen uns schon auf unseren ersten Besuch in Lucy’s Café! Auf der Webseite und bei Facebook findet Ihr noch mehr Infos zum Café.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen